Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beim Poyaprojekt haben alle «nach bestem Gewissen» gearbeitet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

120 Millionen Franken: Über diesen Baukredit für die Poyabrücke hat das freiburgische Stimmvolk 2006 abgestimmt. Unterdessen ist klar, dass das Grossprojekt rund 211 Millionen Franken kosten wird. Der Grosse Rat hat darum eine parlamentarische Untersuchungskommission eingesetzt. Diese kam nun zum Schluss, die Mehrzahl der aufgetretenen Probleme seien wegen Zeitdrucks entstanden. Denn das Bauprojekt musste innert Kürze aufgegleist werden: Wollte der Kanton Freiburg von Bundessubventionen profitieren, musste der Spatenstich spätestens Ende 2008 erfolgen. Das gelang auch–doch war das Bauvorhaben damals noch nicht ausgereift. Trotzdem: «Alle Projektbeteiligten haben nach bestem Gewissen im Sinne der verstandenen Aufgaben gearbeitet», heisst es im Schlussbericht der PUK.

Bericht und Kommentar Seite 2

Mehr zum Thema