Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Belgisch-senslerische Freundschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Belgisch-senslerische Freundschaft

Gute Schnee- und Wetterverhältnisse für die Schneeklassen

Die 96 Sechstklässler der Gemeindeschule von Kasterlee und Lichtaart waren letzte Woche in Plaffeien, um während sieben Tagen das Skifahren zu lernen.

Bereits seit 22 Jahren kommen die Schulkinder aus Belgien ins Sense-Oberland. Dieses Mal reisten 54 Schulkinder von Kasterlee und die 42 von Lichtaart an, betreut von 17 Lehrerinnen und Lehrern, Skilehrern und Aufsichtspersonen sowie zwei Bus-Chauffeuren. Mit dabei zum ersten Mal die neue Schuldirektorin Viviane Wouters von Kasterlee.

Die Schneeklassen wohnten teils in der Bundesunterkunft im Sellen sowie in den Hotels von Plaffeien und wurden in der Mensa Plaffeien unter der kundigen Leitung von Köchin Agnes Müller und ihrem Helferteam verpflegt.

Ausflüge gehören zum Programm

Die Kinder der sechsten Primarklasse haben jeweils einen halben Tag Schule und einen halben Tag Skifahren. Zum Besuch gehören auch der traditionelle Ausflug ins Jauntal auf den Bauernhof «Neue Scheuer» der Familie Claude und Gertrud Buchs in Jaun, der Besuch des Schwingkellers, der Dorfbummel mit Einkaufstour oder der Besuch der Eispaläste. Auf dem Bauernhof «Neue Scheuer» gibt es jeweils die begehrte frische Kuhmilch mit Jaunerbrot und Greyerzerkäse.

Alle Kosten für den Aufenthalt (Kost und Logis, Kurtaxen, Bus, Skiliftbillette, Ausflüge, Einkäufe, Unterhaltungsabend usw.) werden vollumfänglich durch die Gemeindeschule Kasterlee & Lichtaart sowie durch die teilnehmenden Schulkinder finanziert, womit ein ganz schöner Betrag in die Tourismusregion Schwarzsee, Plaffeien und Umgebung fliesst.

Kinder lernen sehr schnell skifahren

Es ist immer wieder erstaunlich festzustellen, wie schnell diese Kinder das Skifahren erlernen. Bei guten Schneeverhältnissen und schönem Winterwetter haben die 96 Kinder in drei Tagen am Skilift Hapferen in Plaffeien und in vier Tagen bei den Kaiseregg-Bahnen in Schwarzsee das Skifahren in bester Manier erlernen können.

Zu Ehren der Schneeklassen fand zudem ein Unterhaltungsabend statt, wo nebst dem Schwyzerörgeli-Quartett Seiseflüe auch die Kindertanzgruppe sowie die Kinder-Aerobic-Gruppe von Plaffeien teilnahmen, nebst den originellen Aufführungen der beiden Schulen selbst.
Abgeschlossen wird der Unterhaltungsabend jeweils mit einer sehr grossen Polonaise, an der alle Anwesenden mit Freude mitmachen. Überaus gross und erfreulich war heuer der Zuschaueraufmarsch seitens der Einheimischen. Sichtlich überrascht ob der grossen Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Organisatoren und Mitbeteiligten von Plaffeien zeigte sich auch die neue Schuldirektorin Viviane Wouters sehr dankbar und zufrieden. Zu Ehren der Begleitpersonen gibt es jeweils ein Fondue in der Buvette Hapferen, was diese sehr zu schätzen wissen. Und während des Aufenthalts ergeben sich immer wieder neue Freundschaften mit Einheimischen und alte werden besonders gepflegt. ds
Austausch der Volkskalender

Mit den Schneeklassen von Kasterlee und Lichtaart machen sich auch Bürgermeister Walter Otten mit Gattin sowie der Vorsitzende vom Plaffeien-Comité in Kasterlee, Jan Helsen, mit Gattin auf die rund 800 Kilometer lange Fahrt von Kasterlee nach Plaffeien. Bürgermeister Walter Otten stattet der Volksbibliothek Plaffeien jeweils einen Besuch ab und überbringt den Volkskalender von Gross-Kasterlee. Dieser ist nach dem Muster des Freiburger Volkskalenders aufgebaut und erscheint bereits seit 1987. Er ist ebenso interessant und kann in der Volksbibliothek Plaffeien ausgeliehen werden. Im Bild: Bürgermeister Walter Otten und Bibliothekarin Nelly Fasel tauschen die beiden Volkskalender 2004 aus. (Bild zvg) ds

Meistgelesen

Mehr zum Thema