Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Benjamin Plüss macht den Teamcheck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In mehr als 600 National-League-Spielen für Got­téron konnte Benjamin Plüss zwischen 2003 und 2016 weit über 400 Skorerpunkte für die Freiburger erzielen. Seit seinem Rücktritt arbeitet der 40-jährige Wahlfreiburger im Treuhandbereich. Nach wie vor verfolgt der gebürtige Zürcher und langjährige Publikumsliebling das Schweizer Eishockey jedoch mit grossem Interesse. Für die FN hat Benjamin Plüss die zwölf Teams der National League unter die Lupe genommen.

Derweil sich der Transfersieger EV Zug im Grunde nur selber bezwingen könne, stellt der frühere kongeniale Sturmkollege von Andrei Bykow und Julien Sprunger beispielsweise für Genf-Servette und Davos die Qualifikation für die Playoffs infrage. Mehr traut Benjamin Plüss seinem Ex-Verein Got­téron zu – trotz der fehlenden Breite an absoluten Topspielern. «Was für die Freiburger spricht, ist die Tatsache, dass sie nach der letzten Saison mit dem Verpassen der Playoffs auf Wiedergutmachung aus sind. Ich sehe Gottéron in den Top 6 oder gar Top 5.»

fs

Bericht Seiten 12 und 13

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema