Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Benno Jungo doppelt nach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ringen Das 22-köpfige Teilnehmerfeld in der Klasse bis 74 kg versprach Spannung. Die RS Sense hatte mit Benno Jungo (19) ein heisses Eisen im Feuer. Im ersten Kampf gelang ihm ein ungefährdeter Sieg gegen den Ostschweizer Durrer. In der zweiten Runde bezwang er erstmals Gisler (Schattdorf). Ein Freilos in der dritten Runde brachte Jungo so weit, dass er um den Einzug ins Finale kämpfte. Sein Gegner Betschart nutzte die leichte Nervosität Jungos aus. Trotz oder gerade wegen dieser Schulterniederlage kam der Sensler richtig auf Touren. Zuerst besiegte er in der Hoffnungsrunde Junioren-Meister Kacinari mit einer taktisch hervorragenden Leistung und qualifizierte sich für den Kampf um Bronze. Ihm gegenüber stand der mehrfache SM-Medaillengewinner Kron (Freiamt). Jungo bewies hervorragende Tagesform und feierte einen hohen Zu-Null-Sieg.

Pascal Jungo Vierter

Mitfavorit um den Titel in der Gewichtsklasse bis 60 kg war Vize-Meister Pascal Jungo. Im Halbfinal unterlag er dem mehrfachen Medaillengewinner Thomas Wild in einem hochstehenden Duell. Doch Jungo stiess mit weiteren Siegen bis ins Finale um Bronze vor. Gegen den Einheimischen Vieux gelang es Jungo nicht, seine Angriffe durchzubringen, und wurde Vierter. bj

Mehr zum Thema