Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bereits mitten im Wahlkampf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein FN-Journalist wollte diese Woche in einem Wirtshaus in Freiburg einen Geschenkgutschein kaufen. Er traf dabei gute Bekannte, die ihn zu einem Getränk einluden. Innert Minuten sass er dann plötzlich mitten in der internen Vor-Wahlveranstaltung einer gewichtigen C-und-V-Partei: Der Wahlkampf hat längst begonnen. Und auch der Kampf der Journalisten, in dieser Zeit ihre Unabhängigkeit bewahren zu können.

Kanton Freiburg geschrumpft?

Die A-cappella-Sänger Abakustiker machen auf ihre nächsten Veranstaltungen aufmerksam. Dass die vier Freiburger unter anderem am 1. Dezember in «Kerzsers BE» auftreten, macht dann doch ziemlich stutzig – auch wenn sie im Vorprogramm von Clownin Gardi Hutter auftreten.

Jede Schweizer Hauptstadt

Zwei Freiburger Velofahrer haben diesen Sommer «alle Hauptstädte der Schweiz» erradelt und wollen in den FN darüber erzählen. Das könnte eine schöne Geschichte werden. Bis zum Gespräch weiss die Redaktion aber nicht, ob die beiden einfach nach Bern, der einzigen «Hauptstadt» der Schweiz gefahren sind, oder doch alle Kantons-«Hauptorte» durchradelt haben. Eine Velofahrt nach Bern käme wohl doch nicht in die Zeitung.

Man hilft sich, wo man kann

Alle Achtung: Cressier (oder eben Grissach) tut wieder mal etwas für die Zweisprachigkeit. Im Vorfeld zur Gemeindeversammlung vom Dienstag lag auf der Gemeindeschreiberei nebst dem französischen Original auch eine deutsche Version des neuen Feuerwehrreglements vor. Wer nun gedacht hat, dass sich der arme Grissacher Gemeindeschreiber in zahllosen Überstunden mit der Übersetzung des Textes abgemüht hat, sieht sich getäuscht. An jener Stelle auf dem Blatt, an der der Syndic und der Gemeindeschreiber das Reglement unterschreiben müssen, prangen nämlich immer noch die Namen von Walter Zürcher und Erwin Speich, Gemeindepräsident bzw. -schreiber von … Merlach. Auch eine Möglichkeit, für die offizielle Anerkennung der Zweisprachigkeit von Merlach (pardon: Meyriez) zu werben.

Sogleich simultan übersetzt

Der Grosse Rat hat sich in dieser Woche für eine Simultanübersetzung im Kantonsparlament ausgesprochen. Obwohl das Gesetz erst im kommenden Jahr in Kraft tritt, ging Grossratspräsident André Ackermann sogleich mit dem guten Beispiel voran und erteilte das Wort an Ludwig Herzog. «Ein neuer Grossrat?» fragte sich gar mancher. Nein, das Wort hatte niemand anders als der altbekannte Grossrat Louis Duc.

Mehr zum Thema