Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bérénice Wisard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg empfängt heute die Deutschschweizer Logopädinnen und Logopäden zur Delegiertenversammlung. Was können Sie als Präsidentin des Freiburger Vereins aus diesem Anlass mitnehmen?

Es ist eine Ehre für unseren Verein, diesen Anlass zu organisieren, aber es bringt auch eine Verantwortung mit sich: Einige Delegierte haben einen weiten Weg, und wir möchten einen guten Rahmen bieten. Es ist für alle eine Möglichkeit zum Austausch und zum Kontakte pflegen.

Welches sind die aktuellen Themen in der Logopädie heute?

Auf kantonaler Ebene warten wir gespannt auf die Annahme und Umsetzung des Sonderpädagogikgesetzes und freuen uns auf die Zusammenarbeit im Rahmen des Präventionskonzepts. Der Nachteils­ausgleich beschäftigt uns und wird uns weiter beschäftigen. Die Versorgungslage im Erwachsenenbereich ist ein grosses Thema. Es fehlen Fachleute im Kanton, die Erwachsene behandeln können.

Mit welchen Herausforderungen ist der Berufsstand heute kon­frontiert?

Aufgrund der Sparmassnahmen in den Kantonen muss auch die Logopädie vermehrt zeigen, dass sie wirkt. Die Logopädinnen und Logopäden sind aufgefordert, sich stetig weiterzubilden, transparent zu arbeiten, alle Beteiligten miteinzubeziehen und ihre Behandlungen regelmässig zu evaluieren. In der Lo­gopädie braucht es mehr For­schung.

uh

I

Mehr zum Thema