Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

BERN/FREIBURG Die Gewerkschaften reagierten am Mit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SBB signalisieren Bereitschaft zu Verhandlungen

BERN/FREIBURG Die Gewerkschaften reagierten am Mittwoch in einer ersten Stellungnahme positiv auf das Angebot der SBB. Unia-Sekretär Matteo Pronzini sprach von einem positiven Zeichen, allerdings gelte es zuerst das Angebot in all seinen Facetten zu analysieren. Ob der Streik in Bellinzona beendet wird, entscheiden die 430 Angestellten der SBB-Industriewerke am Donnerstagmorgen.

Auch der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband (SEV) reagierte positiv auf die Ergebnisse des Gesprächs von Bundesrat Moritz Leuenberger mit Tessiner und Bündner Regierungsvertretern sowie der SBB-Spitze.

SEV-Mediensprecher Peter Moor sprach von einem «ersten Schritt in die richtige Richtung». Wichtig für den SEV ist indes, dass die Restrukturierungspläne nicht nur in Bellinzona aufgegeben werden, sondern an allen betroffenen Standorten.

Protest in Freiburg

In Freiburg haben die Arbeitnehmenden der SBB Cargo am Mittwoch für eine Stunde die Arbeit niedergelegt. Sie protestieren damit gegen die geplante Streichung von 165 Arbeitsstellen. An der Niederlegung hat sich laut der Gewerkschaft SEV 90 Prozent der Belegschaft beteiligt. sda

Bericht Seite 31

Mehr zum Thema