Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bern gewinnt die Final-Reprise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eishockey Der SC Bern hat auch das zweite Duell in diesem Herbst gegen Genf-Servette, den Playoff-Finalgegner der letzten Saison, für sich entschieden. Verteidiger Philippe Furrer erzielte nach 154 Sekunden der Verlängerung den Siegtreffer zum 2:1. Während sich Bern nach dem zehnten Saisonsieg der Tabellenspitze immer weiter nähert, dümpelt Servette weiterhin unter dem Strich umher – trotz einer der besten Leistungen in dieser Saison. Si

Servette – Bern 1:2 n. V. (1:1, 0:0, 0:0, 0:1)

7123 Zuschauer (Saisonrekord). Tore: 15. Rivera (Florian Conz) 1:0. 18. McLean (Roche, Philippe Furrer) 1:1. 63. Philippe Furrer (Roche, Rüthemann) 1:2. Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Servette, 3-mal 2 Minuten gegen Bern.

Kloten – Davos 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

6766 Zuschauer. Tore: 9. Marha (Ramholt, Joggi) 0:1. 18. Liniger (Bell, Stancescu) 1:1. 30. Jacquemet 2:1. 39. Sykora (Marha, Bednar/Ausschluss Dupont) 2:2. 49. Bodenmann (Dupont/Ausschlüsse Hollenstein; Reto von Arx) 3:2. 59. Rintanen (Bieber/ Ausschluss Ramholt) 4:2 (ins leere Tor). Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers, 6-mal 2 plus 10 Minuten (Bürgler) gegen Davos.

Lugano – Langnau 2:4 (1:1, 1:1, 0:2)

3348 Zuschauer (Saison-Minusrekord). Tore: 2. Lukas Haas (Daniel Steiner) 0:1. 11. Julien Vauclair (Domenichelli, Romy/Ausschluss Brooks) 1:1. 23. Julien Vauclair (Romy, Sannitz/Ausschluss Adrian Gerber) 2:1. 29. Brooks (Pelletier, Iggulden) 2:2. 59. (58:55) Camenzind (Pelletier, Iggulden/Ausschluss Nodari) 2:3. 60. (59:24) Claudio Moggi (Sandro Moggi) 2:4 (ins leere Tor). Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Lugano, 4-mal 2 Minuten gegen SCL Tigers.

Zug – Biel 7:1 (3:1, 0:0, 4:0)

5361 Zuschauer. Tore: 6. (5:07) Gloor (Schlagenhauf) 0:1. 7. (6:59) Rüfenacht (Sutter, Fischer/Ausschluss Nüssli) 1:1. 16. Casutt (Metropolit, Sven Lindemann) 2:1. 20. (19:07) Diaz (Metropolit) 3:1. 47. Sutter (Corsin Camichel) 4:1. 57. Duri Camichel (Snell, Fischer) 5:1. 59. (58:55.) Di Pietro 6:1. 60. (59:20) Sutter (Di Pietro, Camichel) 7:1. Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zug, 1-mal 2 Minuten gegen Biel.

Die Tabelle der NLA

1. Kloten 15 10 2 1 2 50:27 35

2. Zug 15 10 1 1 3 51:34 33

3. Davos 15 8 2 3 2 48:32 31

4. Bern 15 6 4 2 3 40:32 28

5. Freiburg 15 4 5 3 3 58:50 25

6. SCL Tigers 15 6 2 2 5 42:40 24

7. ZSC Lions 14 4 3 1 6 30:33 19

8. Biel 15 4 2 2 7 38:49 18

9. Lugano 14 4 1 2 7 37:37 16

10. Servette 15 4 1 2 8 30:44 16

11. Rapperswil 14 2 2 3 7 44:57 13

12. Ambri 14 1 0 3 10 29:62 6

Die nächsten Spiele. Heute (19.45 Uhr): Bern – Lugano. Biel – Servette. Davos – Kloten. Freiburg – Zug. SCL Tigers – Ambri. Rapperswil – ZSC Lions.

Dienstag (19.45 Uhr): ZSC Lions – Rapperswil. Zug – SCL Tigers.

Express

Taticek acht Spiele gesperrt

Eishockey Der Davoser Stürmer Petr Taticek ist von Nationalliga-Einzelrichter Reto Steinmann mit einer Sperre von acht Spielen belegt worden. Der Tscheche hatte am 8. Oktober dem Zuger Topskorer Josh Holden von hinten die Faust in den Nacken geschlagen. Dieser Schlag sei unzweifelhaft eine Handlung mit einem sehr grossen Verletzungspotenzial, heisst es in der Urteilsbegründung von Steinmann. Taticek habe sich zu einer hinterhältigen Tat hinreissen lassen, deren Folgen gravierend bis lebensbedrohlich hätten sein können. Si

Meistgelesen

Mehr zum Thema