Laupen 29.11.2018

Die SVP ist auf dem Vormarsch

Bei den Gemeinderatswahlen in Laupen hat die SVP einen dritten Sitz auf Kosten der BDP erobert. Urs Balsiger bleibt erwartungsgemäss Gemeindepräsident.

Bei den Gemeindewahlen von Laupen kam es am Sonntag zu einer Verschiebung: BDP-Gemeinderat Jean Marc Zehnder verlor seinen Sitz an den SVP-Kandidaten Adrian Weber. «Ich wusste, dass es vielleicht nicht reichen würde», sagt Zehnder auf Anfrage. «Trotzdem wollte ich nicht kampflos aufgeben.» Die Gründe für die Abwahl sieht er vor allem bei der Freien Liste und der FDP, die zum ersten Mal überhaupt oder zum ersten Mal seit längerem zu den Wahlen antraten: «Sie haben miteinander doch fast zwölf Prozent der Stimmen erreicht.» Die BDP hingegen verlor rund sieben Prozent. «Einige Wähler sind wohl zu diesen Gruppierungen abgewandert.» Dass die Verluste der BDP auf natio­naler und kantonaler Ebene der lokalen Sektion geschadet hätten, glaubt Zehnder weniger. Der SVP habe sicher auch die Listenverbindung mit dem Forum und der FDP geholfen.

Zwei Tage nach den Wahlen sieht Zehnder auch positive Seiten des Resultats: Er sei seit rund 30 Jahren in verschiedenen Gremien aktiv, davon insgesamt 16 Jahre als Gemeinderat. «Ich freue mich darauf, neben dem Beruf mehr Zeit für die Familie und meine Hobbys zu haben.»

Früher als gedacht gewählt

Erfolgreich war die SVP: Neben der Wahl von Adrian Weber konnte sich Gemeindepräsident Urs Balsiger gegen Herausforderer Rolf Frischknecht (Freie Liste) behaupten. Ebenso wurde Gemeinderat Urs Götschi bestätigt. «Unsere Ziele wurden übertroffen», sagt Kurt Helfer, Präsident der SVP Laupen. Die SVP habe Adrian Weber portiert, um ihn für die Zukunft aufzubauen. Nun klappte die Wahl bereits im ersten Anlauf. «Aufgrund der neuen Wählergruppen befürchtete ich, wir könnten Stimmen verlieren», sagt Kurt Helfer. Stattdessen konnte die SVP den Wähleranteil um knapp fünf Prozent auf über 30  Prozent steigern. «Wir hatten gute Kandidaten, die mit Laupen verbunden sind.» Zudem habe die SVP ihre Wählerschaft gut mobilisiert. Wie Zehnder glaubt Helfer nicht, dass nationale oder kantonale Konstellationen die Wahlen beeinflusst haben.

SP verteidigt Sitze

Die SP konnte die zurück­tretende Ursula Reber mit Werner Egloff Messer ersetzen, der das Betagtenzentrum Laupen leitet. Auch Gemeinderat René Spicher wurde bestätigt. «Selbst unser dritter Kandidat Georg Bodmer erhielt teilweise mehr Stimmen als gewählte Gemeinderäte», sagt Rolf Boss, Vizepräsident der SP Laupen. Aufgrund mangelnder Parteistimmen konnte die SP ihren dritten Sitz aber nicht zurückholen. Trotzdem ist Boss zufrieden.

Rund vier Prozent Wählerstimmen hat die SP gegenüber 2014 verloren. Diese dürften laut Boss vor allem zur SVP gewandert sein. Gemeindewahlen seien Persönlichkeitswahlen. «Die SVP hatte mit dem unumstrittenen Gemeindepräsidenten Urs Balsiger und dem gut vernetzten Adrian Weber zwei starke Kandidaten.» Wolle die SP den dritten Sitz erreichen, müsse sie deshalb auf sehr bekannte Kandidaten setzen oder das Gemeindepräsi­dium stellen.