Riggisberg 28.03.2019

Gantrisch Plus AG schliesst Geschäftsjahr erst 2020

Weil die Gantrisch Plus AG das Berghaus Gurnigel erst Anfang Dezember in ­Betrieb genommen hat, präsentierte sie vorerst eine Zwischenbilanz.

Seit dem 8. Dezember hat das Berghaus Gurnigel einen Umsatz von 146 000 Franken erzielt, teilte der abtretende Verwaltungsratspräsident Ruedi Flückiger am Dienstagabend an der Generalversammlung der Gantrisch Plus AG mit. Als Partnerfirma des Naturparks Gantrisch entwickelt und betreut das Unternehmen wirtschaftliche und touristische Angebote innerhalb des Gebietes. Seit dem letzten Jahr ist es Mieter des Berghauses Gurnigel. Weil Gantrisch Plus den Betrieb erst Anfang Dezember 2018 aufgenommen hat, entschied sich der Verwaltungsrat, das Geschäftsjahr erst im Frühling 2020 abzuschliessen. Flückiger präsentierte einen Zwischenabschluss, der zurzeit einen Verlust von 195 000 Franken ausweist. Für das kommende Jahr sieht das Budget für das Berghaus Gurnigel einen Verlust von 243 000 Franken vor. Prognosen würden aber zeigen, dass der Betrieb ab dem dritten Jahr selbsttragend sei, sagte Melissa Nef, Betriebsleiterin des Berghauses. Das Unternehmen hat auch die Liegenschaften Bergheim Gurnigel und das Hotel Restaurant Ottenleuebad übernommen. Letzteres solle sobald als möglich in Betrieb genommen werden, aber es müsse noch einiges vorbereitet und die Infrastruktur bereitgestellt werden, sagte Flückiger.

Die rund 70 anwesenden Aktionäre wählten Daniel Baumann als neuen Verwaltungsratspräsidenten und Peter Hänni als Vizepräsidenten. Ruedi Flückiger hat das Präsidium abgegeben, um die Geschäftsführung des Unternehmens zu übernehmen (die FN berichteten).