Schwarzenburg 07.11.2019

Gemeindehaus soll saniert werden

Der Gemeinderat von Schwarzenburg hat einen Kredit von 5,2 Millionen Franken für die Sanierung des Gemeindehauses beschlossen. Die Stimmbevölkerung soll am 9. Februar über diesen Kredit befinden.

Im Juni 2013 lehnte die Schwarzenburger Stimmbevölkerung den Kredit für die Sanierung des Gemeindehauses und einen daran angeschlossenen Neubau ab. Bereits im Herbst 2013 beschloss der Gemeinderat, einen neuen Anlauf für die Sanierung des 112-jährigen Gebäudes zu nehmen. Eine vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgruppe war der Meinung, dass das Gemeindehaus im Dorf Schwarzenburg für die Bürgerinnen und Bürger ideal gelegen sei, das Gebäude aber saniert und umgebaut werden müsse. Letzten Dezember bewilligte die Gemeindeversammlung einen Projektierungskredit in der Höhe von 532 000 Franken. Nun hat der Gemeinderat einen Kredit von 5,2 Millionen Franken für die Sanierung des Gemeindehauses beschlossen. Darüber wird die Schwarzenburger Stimmbevölkerung am 9. Februar an der Urne abstimmen.

Kein Anbau am Gebäude

Der grösste Unterschied zum 2013 abgelehnten Projekt ist der Verzicht auf zusätzliche Anbauten. Zu den geplanten Neuerungen des Gemeindehauses gehören ein Lift im Innern des Gebäudes sowie die Wiederherstellung und Überarbeitung von Böden, Decken und Wänden. An der Gebäudehülle sollen Dach, Fenster, Storen, Anstrich und Sockel erneuert werden. Und im Aussenbereich ist eine neue Rampe geplant für einen ebenerdigen Zugang zur Schalterhalle. Die Wohnung im Dachgeschoss wird aufgehoben und als Aufenthaltsraum und Büros für die Gemeindeverwaltung nutzbar gemacht.

Die Schwarzenburger Bevölkerung kann in der zweiten Hälfte vom Januar 2020 eine Informationsveranstaltung zu den Details der geplanten Sanierung besuchen. Stimmt die Stimmbevölkerung dem Kredit im Februar zu und läuft alles nach Plan, wird die Sanierung im Herbst nächsten Jahres beginnen. Bereits ein Jahr später sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

nj