Laupen 12.12.2019

Laupen muss die Steuern erhöhen

Aldo Ellena/a
An der Gemeindeversammlung in Laupen haben die Stimmbürger eine Steuererhöhung beschlossen. Der Gemeinderat informierte unter anderem auch über ein Glasfasernetz im Stedtli.

Die 118 Stimmberechtigten von Laupen haben an der Gemeindeversammlung das Budget für das kommende Jahr mit grosser Mehrheit angenommen. Dies gab der Gemeinderat in einer Medienmitteilung bekannt. Bei elf Gegenstimmen stimmte die Gemeindeversammlung dem Antrag des Gemeinderats und der Finanzkommission zu, die Steueranlage um einen halben Steuerzehntel von 1,69 auf 1,74 zu erhöhen. Nötig wird die Steuererhöhung laut dem Gemeinderat aufgrund von Mehrausgaben im Bildungsbereich, einem höheren Abschreibungsaufwand durch mehr Investitionen und einem höheren Transferaufwand in den Bereichen Ergänzungsleistungen, Sozialhilfe und öffentlicher Verkehr. «Der Gemeinderat und die Finanzkommission kommen nach Auswertung der Finanzplanwerte 2020 bis 2024 und der Budgetergebnisse 2020 zum Schluss, dass eine Steuererhöhung um einen halben Steueranlagezehntel unumgänglich ist», schreibt der Gemeinderat. Das Budget für das kommende Jahr weist einen Aufwandüberschuss von 250 320 Franken auf.

Die Liegenschaftssteuer bleibt unverändert bei 1,5  Promille des amtlichen Werts.

Gutscheine für Betreuung

Auch die Teilrevision des Organisationsreglements wurde mit grossem Mehr und ohne Gegenstimme angenommen. Die Teilrevision wurde erforderlich, weil der Kanton Bern ein neues System für die familienergänzende Kinderbetreuung eingeführt hat. Es handelt sich dabei um Betreuungsgutscheine, welche die Eltern bei den Gemeinden für die Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesstätten oder Tagesfamilien beziehen können. Die Gemeinden des Kantons sind verpflichtet, bis spätestens 1.  Januar 2021 die Betreuungsgutscheine einzuführen, damit die Eltern nach wie vor von Kantonssubventionen profitieren können. In der Gemeinde Laupen wird das neue System bereits ab dem 1.  Januar 2020 eingeführt.

Glasfasernetz für das Stedtli?

Ferner informierte der Gemeinderat über den Stand des Projekts «Verkehrssanierung und städtebauliche Entwicklung» in Laupen und über dessen Bauvorgang. Bei diesem Mammutprojekt sollen bis 2024 in sieben Bauphasen verschiedene Teilprojekte realisiert werden, wie die Verlegung des Bahnhofs, die Verbesserung des Hochwasserschutzes, eine neue Sensebrücke und die Erneuerung der Kantonsstrasse. Am 16.  Dezember sollen die ersten Bauarbeiten beginnen; als erste Massnahme werden die Schienen und die Fahrleitung zurückgebaut.

Für schnelles Internet soll das neue Glasfasernetz sorgen, welches in Laupen bald installiert werden soll. Der Gemeinderat informierte die Bevölkerung, dass der Netzplan für die Gemeinde bereits erstellt wurde und die Ausschreibung für einen Generalunternehmer erfolgt sei.

Nächsten Frühling soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, im Sommer können die ersten Anschlüsse in Betrieb genommen werden. Erst im Herbst 2022 soll der ge­samte Netzbau abgeschlossen werden.