Belp 31.10.2019

Optimismus und Zuversicht am Gantrisch-Forum

Gestern Abend fand in Belp das Gantrisch-Forum statt. Die Gantrisch Plus AG zeigte sich zufrieden.

Der Tourismus in der Region Gantrisch steckt noch in den Kinderschuhen. Im Fe­bruar letzten Jahres wurde die Firma Gantrisch Plus AG mit dem Ziel gegründet, die Region Gantrisch touristisch attraktiver zu machen. Sie will insbesondere dazu beitragen, die touristische Infrastruktur der Region aufzubauen, um mehr Gäste in die Region zu bringen. Auch will die Firma das Gewerbe und die Landwirtschaft unterstützen und das Einkommen für lokale Produzenten erhöhen. Die Gantrisch Plus AG unterstützt die Ziele des Regionalen Naturparks Gantrisch und will so zu einer nachhaltige Entwicklung der Region beitragen.

«Naturpark im Aufbruch»

Gestern Abend fand im Konferenzzentrum Kreuz in Belp das Gantrisch-Forum 2019 statt, das von der Firma Gantrisch Plus AG veranstaltet wurde. Laut Verwaltungsratspräsident Daniel Baumann und Geschäftsführer Ruedi Flückiger hat sich im Naturpark Gantrisch einiges getan. In ihrer Ansprache sagten die beiden, dass ein Aufbruch im Naturpark bemerkbar sei: «Beispiele des Aufbruchs sind die vielen Leute, die sich persönlich engagieren, sind Firmen, die den Namen Gantrisch im Firmennamen tragen, sind Projekte wie der neue Gägger­steg oder das Vrenelidorf in Guggisberg. Im Gantrischgebiet ist auch der erste Sternenpark der Schweiz – und bald auch der Berner Bärenpark, der in den Naturpark expandiert», sagte Ruedi Flückiger.

Der Unternehmer Hans Ulrich Müller, Inhaber und Verwaltungsratspräsident des Berna­parks war eingeladen, ein Referat zum Thema Erfolg und Coaching zu halten. Seiner Meinung nach ist der Naturpark auf einem guten Weg. «Alles Grosse in der Welt geschieht nur, weil einer mehr tut als der Rest», war sein Credo. In einem Podiumsgespräch debattierte Müller mit Julia Kalenberg, Coach und Trainerin aus Zimmerwald, und Severin Schwander, Kranzschwinger und Metzger aus der Region, über dieses Thema.

Neues Personal für Berghaus

Als Abschluss des Abends stellte Daniel Baumann die neuen Gastgeber des Berghauses Gurnigel vor. Das Team wird erweitert und professionalisiert. Ab Anfang Januar wird Caroline Haas die stellvertretende Geschäftsleitung des Berghauses übernehmen. Zudem will sie das Berghaus für Gruppen und Anlässe attraktiver machen. Ab Februar werden Stephan Schönthal und Nicole Rebollar ihre Tätigkeiten als Verantwortliche für Küche und Service aufnehmen. Die Gesamtleitung und Verantwortung für die Hotellerie bleibt bei Melissa Nef.