Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beschränkung für die PH Freiburg bleibt bestehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie im laufenden Studienjahr bleibt auch für 2017/2018 die Zahl der Aufnahmen an die Pädagogische Hochschule (PH) Freiburg auf 150 beschränkt. 100 neue Studierende werden in der französischsprachigen und 50 in der deutschsprachigen Abteilung zugelassen, hat der Staatsrat entschieden. Wie die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport in einem Communiqué schreibt, könne eine Ausbildung von hohem Niveau nur garantiert werden, wenn die festgelegte Aufnahmekapazität nicht überschritten werde. Diese richte sich an den verfügbaren Praktikumsplätzen in den Schulen sowie an den Betreuungsmöglichkeiten.

Die Zahl der Studentinnen und Studenten an der PH war vom Herbst 2012 mit 400 auf Herbst 2013 mit 480 stark angestiegen. Für das Studienjahr 2014/2015 wurde eine Beschränkung eingeführt und seither hat die PH eine stabile Zahl an Studierenden von rund 450. Dieses Jahr bewarben sich 256 Personen für die 150 Studienplätze.

Hat es mehr Kandidaten als freie Plätze, gelten folgende Selektionskriterien: der Notendurchschnitt aus Erstsprache, Zweitsprache und Mathematik, und die Summe der Notenabweichungen von 4 nach unten in diesen drei Fächern. Schliesslich teilt eine Aufnahmekommission den Kandidaten den definitiven Entscheid mit.

uh

Mehr zum Thema