Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Besorgt um die Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vorkehrungen für die Euro 2008

Grossrat Yvan Hunziker (FDP, Semsales) wollte im Zusammenhang mit der Fussball-Europameisterschaft Euro 2008 vom Staatsrat wissen, ob der Kanton Freiburg konkrete Begleitmassnahmen vorgesehen hat, um die Gemeinden im Falle von Ausschreitungen zu unterstützen. Entsprechende Planmassnahmen dazu seien schon getroffen worden, so die soeben veröffentlichte Stellungnahme des Staatsrates. Die Kantonspolizei wird bei allen Anlässen im Zusammenhang mit der Euro 2008 für die Aufrechterhaltung beziehungsweise für die Wiederherstellung der Ordnung besorgt sein. Ebenfalls wird die Kantonspolizei Personen, die besonders geschützt werden müssen, wie Schiedsrichter oder Mannschaften, schützen und eskortieren.Was die Öffnungszeiten der öffentlichen Gaststätten während der Euro 2008 betrifft, so die Aussage des Staatsrates, besteht ein gewisser Spielraum. Bei Anlässen von nationaler Bedeutung können ausserordentliche Öffnungszeiten bewilligt werden.

Anlass mit Grossbildschirm

Zudem informiert die Kantonsregierung Yvan Hunziker darüber, dass die Gemeinden vor der Durchführung spezieller Anlässe das zuständige Oberamt und die Kantonspolizei informieren müssen. Die Gemeinde Freiburg zieht die Durchführung eines Anlasses (Grossbildschirm) in einem geschlossenen Raum in Erwägung. Die Durchführung im Freien könnte hinsichtlich der Sicherheit und der Ruhestörung problematisch sein.Bei der Beherbergung ausländischer Nationalmannschaften in der Gemeinde sieht sich der Staatsrat jedoch nicht verpflichtet, die Gemeinden zu unterstützen. Er fordert diese auf, mit der regionalen Tourismusbehörde oder mit der Uefa zusammenzuarbeiten. ak

Mehr zum Thema