Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Besuch bei Liebherr in Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Wirtschaftsförderung des Kantons Freiburg hat gestern ihre Jahrespressekonferenz in den Räumen der Liebherr in Bulle durchgeführt. Vorgängig fand auch die Jahressitzung der Kommission für Wirtschaftsförderung statt.

Bei der Vorstellung der Gruppe vor den Kommissionsmitgliedern und den Medienvertretern gab Direktor Winfried Boehm bekannt, dass der Gruppen-Umsatz 1999 weltweit um neun Prozent auf 5,4 Mrd. Franken angestiegen ist. Ende 1999 beschäftigte die Gruppe über 17700 Personen.
In Bulle sind über 500 Personen beschäftigt, wie Direktor Marius Reidy bekanntgab; davon der überwiegende Teil in der Produktion (von Dieselmotoren und Hydrauliksystemen). In Bulle ist letztes Jahr eine neue Montage-Halle für rund 20 Mio. Franken gebaut worden. Im laufenden Jahr soll auch ein weiteres Gebäude für die Verwaltung erstellt werden. Landreserven sind noch genügend vorhanden.
Direktor Reidy wies darauf hin, dass die Firma bereits wieder Rekrutierungsprobleme habe, besonders für Ingenieure, die unbedingt zweisprachig sein müssen.

Mehr zum Thema