Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Besuch in der Bibliothek ist ein Aufsteller

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Samstag, genau 12 Uhr oder sogar einige Sekunden danach, Stadtbibliothek Freiburg, französische Abteilung: Ich komme angeschwirrt», so beginnt die Mail von FN-Leser Bernard Waeber aus Bern an die Redaktion. «Zweifle sehr, dass man mich noch bedienen wird. In meinem inneren Ohr höre ich schon die entsprechende Erklärung: ‹Désolé, c’est fermé.›» Doch dem sei nicht so gewesen, schreibt Bernard Waeber. «Herr Luc Chassot sagte ganz freundlich zu mir: ‹Pas de problème, Monsieur. Ich nehme mir jetzt noch einige Minuten Zeit für Sie. Was ist Ihr Anliegen?›» Das sei eine freudige Überraschung gewesen. Bernard Waeber hält fest, dass die Räume der französisch- wie der deutschsprachigen Bibliothek angenehm wirkten. «Und das Personal überträgt die Lust auf Bücher und auf das Lesen auf die Besucher.» Er fügt an: «Es sei daran erinnert, dass die Buchhändler und Bibliothekare–gelinde gesagt–nicht zu den Spitzenverdienern in unserem Land gehören.»

Aufsteller gesucht

Falls Sie auch Ihren persönlichen «Aufsteller der Woche» erlebt haben, dann schicken Sie uns Ihre Geschichte an: Redaktion Freiburger Nachrichten, Stichwort «Aufsteller der Woche», Perolles 42, 1700 Freiburg. Oder auch per Mail an: fn.redaktion@freiburger-nachrichten.ch – bitte immer mit dem Vermerk «Aufsteller der Woche». mir

Mehr zum Thema