Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Betreibungsamt bedient zwei Bezirke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Vorsteher des Betreibungsamtes des Vivisbachbezirks führte dieses Mandat nebenbei zu etwa 20 Prozent aus. Nun ist diese Person pensioniert. Grossrat Michel Chevalley (SVP, Tatroz), ehemaliger Oberamtmann des Vivisbachbezirks, befürchtet somit das Verschwinden dieser Stelle. In einer Anfrage an den Staatsrat stellte er fest, dass diese Stelle nicht beibehalten worden sei, was er nicht verstehen kann.

In seiner Antwort widerspricht der Staatsrat Chevalley. Wie er schreibt, habe es sich beim Betreibungsamt des Vivisbachbezirks bisher um einen Sonderfall gehandelt. Das Mandat habe nämlich der Chefgerichtsschreiber des Bezirksgerichts wahrgenommen, der diese Stelle 37 Jahre lang besetzte.

Diese Praxis sei mit dem neuen Chefgerichtsschreiber nicht mehr umsetzbar, so der Staatsrat. Dieser übe nämlich seine 100-Prozent-Stelle vollumfänglich beim Gericht aus.

Als provisorische Lösung hat deshalb die Sicherheits- und Justizkommission den Vorsteher des Betreibungsamtes des Greyerzbezirks auch zum Vorsteher des Betreibungsamtes des Vivisbachbezirks ernannt. Diese Lösung funktioniere zurzeit völlig zufriedenstellend, so der Staatsrat.

uh

Mehr zum Thema