Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Beyeler und Poffet für die EM bereit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beyeler und Poffet für die EM bereit

Wintermeisterschaftsfinal Olympisches Sportschiessen 10 m

Am Final der 33. Junioren-Wintermeisterschaft in Payerne erzielten Marco Poffet, Nicolas Rouiller, Irène Beyeler, Pascal Lorétan und Samanta Gugler Spitzenrangierungen. Irène Beyeler und Marco Poffet bestätigten ihre Form für die kommenden Europameisterschaften in Estland.

Der Wintermeisterschaftsfinal gilt nebst den Schweizer Meisterschaften als der wichtigste Gradmesser für den Schweizerischen Nachwuchs. Entsprechend hat auch Nationaltrainer Anton Belak seine Aufmerksamkeit auf Talente gelegt: «Zurzeit suche ich nach Talenten, die an den Weltmeisterschaften 2010 Medaillen holen können», meinte er. Dabei dürfte ihm die Cordasterin Samanta Gugler nicht entgangen sein. Das dreizehnjährige Nachwuchstalent wurde in der jüngsten Kategorie hinter dem überragenden Pascal Lorétan aus Courtepin Zweite. Der bei Tafers schiessende Lorétan hatte nach dem Playoff-Finaltag am Vortag wiederum sehr stark begonnen. Nach 20 Schüssen verlor er erst einen Zähler: «Danach ging mir etwas die Luft aus. Der Playoff-Final hatte einfach zu viel Kraft gekostet», meinte Lorétan.

Auch die beiden EM-Fahrer Irène Beyeler und Marco Poffet waren von den Anstrengungen des Vortages und ihrem Titelgewinn mit Tafers noch gezeichnet. Die Meisterfeier im Oberamthaus in Tafers war etwas lang, der Kräfteverschleiss am Playoff-Final enorm, so dass sie am Schluss des Programms nachliessen. Trotzdem siegte Irène Beyeler bei den Juniorinnen. Marco Poffet musste sich nur aufgrund der schlechteren Schlusspasse geschlagen geben. Poffet profitierte auch vom Einbruch von Thomas Schenkel, der in den letzten 10 Schüssen fast gleich viele Punkte verlor, wie in den ersten 50.
Die Erleichterung war gross bei Nicolas Rouiller. Nach mehr als einem Jahr im Tief holte er bei den Junioren B Silber: «Endlich konnte ich seriös arbeiten und habe die Schüsse gesehen, wo sie waren», meinte Rouiller. Nachdem er zu ungeduldig wurde und zu viele unbewusste Fehler beging, versuchte er die 60 Schüsse wie 60 Wettkämpfe zu schiessen und auf Details zu achten. Mit dem Effekt, dass er auch bei den Neunern nur unwesentlich vom Zentrum entfernt blieb. pc

Junioren A: 1. Martin Gyger (Krinau) 587; 2. Marco Poffet (Tafers) 587; 3. Thomas Schenkel (Münchenbuchsee) 585; 4. Stefan Beyeler (Avry-sur-Matran) 580; – Ferner: 15. Simon Rickli (Liebistorf) 561; 17. Adrian Jungo (St. Ursen) 559; 18. Yves Aebischer (Alterswil) 559; 22. Frédéric Descloux (Enney) 549; 24. Michael Fontana (Kleinbösingen) 542.
Junioren B: 1. Dominique Affolter (Lüterkofen) 580; 2. Nicolas Rouiller (Thörishaus) 575; 3. Bruno Maurer (Schattenhalb) 569; – Ferner: 5. Yannick Gugler (Cordast) 566; 11. Rolf Spack (Liebistorf) 557; 15. François Rossier (Cottens) 555; 20. Pierre Zimmerli (Farvagny) 547.
Juniorinnen: 1. Irène Beyeler (Schwarzenburg) 392; 2. Martina Keller (Oberdiessbach) 391; 3. Karin Sägesser (Thunersee) 391; – Ferner: 5. Aurore Verdon (Montmagny) 390;
8. Magali Monnard (Attalens) 384; 11. Manuela Poffet (Tafers) 382; 26. Gisela Gutknecht (Ried b. Kerzers) 368.
Jugend: 1. Pascal Lorétan (Courtepin) 393;
2. Samanta Gugler (Cordast) 386; 3. Ramona Bieri (Belp) 384; – Ferner: 6. Marlene Fernandes (Ried b. Kerzers) 379; 11. Claude-Alain Delley (St-Aubin) 372; 15. David Auderset (St. Antoni) 367; 18. Patrick Burri (St. Ursen) 366; 20. Ramon Sahli (St. Antoni) 364; 22. Fabian Brülhart (St. Antoni) 363; 23. Géraldine Sudan (Attalens) 363; 24. Christophe Neuhaus (Chénens) 362; 27. Fabio Jeckelmann (Heitenried) 362; 30. Fabian Götschmann (Alterswil) 361; 31. Olivier Lorétan (Courtepin) 360; 37. Simon Dutly (St. Antoni) 356.

Mehr zum Thema