Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bildungskosten sorgen für Diskussionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Basieux

Greng Zu reden gaben an der Gemeindeversammlung vom Dienstag vor allem die erhöhten Kosten im Bildungsbereich: Durch die Einführung der neuen Schulkonvention in Murten erhöht sich dieser Posten für Greng um rund 96 000 Franken. Laut Gemeinderat bezahlte Greng bereits im vergangenen Schuljahr rund 23 000 Franken pro Kind, während Murten nur Kosten von rund 4000 Franken pro Schüler habe. Der Gemeinderat will nun diesbezüglich rechtliche Abklärungen machen.

Das Budget 2009 sieht bei einem Aufwand von rund 1,16 Millionen Franken einen Gewinn von 1400 Franken vor. Aus dem Verkauf von Bauland können zudem 3,7 Millionen Franken generiert werden. Die Investitionsrechnung sieht Gesamtausgaben von rund 1,47 Millionen Franken vor.

Für die Erstellung eines Velo- und Fussweges entlang der SBB-Linie im Untergreng wurde ein Kredit von 70 000 Franken gutgeheissen. Das Land wird von der SBB gratis zur Verfügung gestellt.

Greng wirkt ausgestorben

Die Bürger von Greng haben sich an der Gemeindeversammlung dafür ausgesprochen, dass der Gemeinderat einen kulturellen und sozialen Treffpunkt auf die Beine stellt. «Seit das Restaurant in Greng nicht mehr in Betrieb ist, wirkt das Dorf wie ausgestorben», so die Äusserung eines Bürgers. Da die Gemeinde bereits Stockwerkeigentümerin der Liegenschaft ist, soll nun auch der untere Teil des ehemaligen Restaurants gekauft werden. Dies ist laut Ammann Peter Goetschi finanziell kein Problem; genauere Zahlen werden an der nächsten Versammlung präsentiert.

Die Gemeinde Greng bezieht ihr Trinkwasser seit 1997 von der Gemeinde Courgevaux. Auf Ende Jahr läuft der bestehende Vertrag aus; Gemeinderat Beat Zaugg versicherte jedoch, das Wasser werde am 1. Januar nicht abgestellt, die Verhandlungen seien im Gange. Da Courgevaux viel in die Trinkwasser-Infrastruktur investiert habe, werde sich Greng eventuell an den Kosten beteiligen.

Wieder ein Schulbusbetrieb

Die Gemeindeversammlung nahm zudem den Gemeinderat als Einbürgerungskommission einstimmig an. Weiter orientiert der Gemeinderat darüber, dass die Gemeinden Merlach und Greng beschlossen haben, den Schulbus wieder einzuführen, da der Ortsbus eingestellt wird.

Mehr zum Thema