Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bis zum drittletzten Kampf offen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis zum drittletzten Kampf offen

Ringen NLA – Sense verliert gegen gleichklassiertes Kriessern

Die ausgeglichenere Mannschaft der RS Kriessern gewann am Samstagabend in der Sporthalle Giffers-Tentlingen das Duell der beiden Viertklassierten mit sechs zu vier Siegen und dem Skore von 16:24 Punkten.

Bis zur achten Begegnung war der Ausgang dieser Partie noch völlig offen, doch die beiden letzten Kämpfe fielen zugunsten der Gäste aus. Schon in der ersten Halbzeit lief für Sense nicht alles rund. Roland Sarrasin konnte gegen den Routinier Felix Zäch anfangs gut mithalten, doch sein Respekt hinderte ihn aus der Reserve zu kommen und in der zweiten Kampfhälfte wurde er geschultert. Da Kriessern im Superschwergewicht keinen Gegner stellte, brachte Mirko Silian kampflos beide Mannschaften zum Gleichstand. Pascal Jungo und Martin Karlen kamen gegen Thomas Gächter und den Ukrainer Tesmenetzki nicht auf die erhoffte Leistung. Beide verloren vorzeitig durch techn. Überlegenheit mit 1:4 Punkten und Kriessern lag nach vier Kämpfen mit 6:12 Punkten vorne.

Vasil Petrov brachte dann Sense wieder heran, denn auch er gewann gegen Andreas Heeb vorzeitig und Kriessern lag zur Pause nur noch zwei Punkte in Führung. Youri Silian bot gegen Marco Derungs einen ausgezeichneten Match, doch die passive Kampfart seines Gegners brachte nur einen Punktesieg, aber Sense lag nun mit einem Punkt in Front. Erstmals in dieser Saison stand Patrick Brülhart gegen Roman Büchel auf der Matte. Der körperlich und kräftemässig überlegene Ostschweizer wurde seiner Favoritenrolle gerecht und kurz vor Kampfende stand sein Sieg durch techn. Überlegenheit fest, Kriessern lag wiederum in Führung.

Bester Kampf von Gregory Sarrasin

Den besten Fight des Abends boten Gregory Sarrasin und Veton Asllani. In der ersten Halbzeit ging der Sensler in Führung, musste diese aber in der zweiten Hälfte abgeben. Dank ausgezeichneter Kondition konnte Sarrasin in den letzten Sekunden ausgleichen und die Verlängerung musste entscheiden. Nach 20 Sekunden führte eine brillante Aktion zum 7:4-Punktesieg und Sense lag nur noch einen Punkt zurück. Im Senslerlager hoffte man nun auf einen Sieg von Manuel Jakob gegen Sandro Moser, doch die Erwartungen blieben unerfüllt. Der Ostschweizer konterte die Angriffe des Senslers geschickt und eine 0:5-Punkteniederlage war deren Folge. Sense lag nun mit 4 Punkten zurück.

Gregor Jungo versuchte im letzten Kampf noch das Unentschieden zu retten und dieser Versuch wäre zu Beginn der Partie beinahe geglückt. Dank seiner überlegenen Körpergrösse und Kraft konnte sich der Gegner aus einer schier aussichtslosen Lage retten und die Chance war vertan. Der junge Mario Baumgartner liess sich durch die 7:4-Punkte-Führung nicht aus dem Konzept bringen und eine mustergültige Aktion kurz vor Kampfende führte zum Schultersieg und zum definitiven Sieg für seine Mannschaft. Am kommenden Samstag beginnt die Rückrunde dieser Meisterschaft mit der Begegnung Freiamt gegen Sense in Niederwil AG. Der Vizemeister, der am Samstag gegen Titelverteidiger Willisau remisierte, darf sich gegen Sense keine Blösse geben um im Meisterrennen zu verbleiben, doch Sense ist mit einer optimalen Aufstellung immer für eine Überraschung gut. ra

RS Sense – RS Kriessern 16:24

5 5 F: Roland Sarrasin – Felix Zäch 0:4 Schulterniederlage (3:45 Min.). 120 G: Mirko Silian – kein Gegner 4:0 kampflos. 60 G: Pascal Jungo – Thomas Gächter 1:4 Techn. Überl. 1:12 (4:21 Min.). 96 F: Martin Karlen – V. Tesmenetzki 1:4 Techn. Überl. 1:12 (4:59 Min.). 66 F: Vasil Petrov – Andreas Heeb 4:0 Techn. Überl. 10:0 (2:15 Min.). 84 G: Youri Silian – Marco Derungs 3:0 Punktesieg 8:0 (6:00 Min.). 66 G: Patrick Brülhart – Roman Büchel 0:4 Techn. Überl. 0:10 (5:21 Min.). 84 F: Gregory Sarrasin – Veton Asllani 3:1 Punktesieg 7:4 (6:22 Min.). 74 F: Manuel Jakob – Sandro Moser 0:3 Punkteniederlage 0:5 (6:00 Min.). 74 G: Gregor Jungo – M. Baumgartner 0:4 Schulterniederlage (5:21 Min.).

Meistgelesen

Mehr zum Thema