Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bischof will Kommission neu organisieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Westschweizer Bischof Charles Morerod will das Aufgabenheft der Kommission seines Bistums ändern und sie interdiözesan neu organisieren. Morerods Vorgänger im Bistum Lausanne-Genf-Freiburg, Bernard Genoud, hatte die Kommission 2008 eingesetzt. Sie befasst sich mit Missbrauchsvorwürfen gegenüber Priestern, sammelt und verifiziert eingegangene Informationen rund um sexuelle Übergriffe von Priestern. Darüber erstellt sie einen Bericht.

Die Kommission «SOS Prévention» stellt Ende August ihre Arbeit ein. Der Bischof will das Aufgabenfeld der Kommission ausweiten, die Zahl der Mitglieder erweitern sowie die Arbeit «interdiözesan» organisieren. Die fünf Mitglieder der Kommission haben beschlossen, ihr Engagement nicht zu verlängern und dem Bischof bei der Reorganisation freie Hand zu lassen.

Im Mai hatte die Unterstützungsgruppe «Sapec» für Missbrauchsopfer die Schaffung einer unabhängigen Untersuchungskommission im Bistum gefordert. Sie kritisierte die bisherigen Untersuchungen und sprach von Nachlässigkeit. Abgesehen von guten Worten sei nicht viel geschehen, um Opfern zu helfen. kipa

Mehr zum Thema