Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bittere Niederlage für Saane

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf Freiburger Seite traf man nach dem Schlusspfiff lediglich auf perplexe Gesichter. Zu sehr fühlte man sich durch fragwürdige Entscheide der Unparteiischen in der Schlussphase betrogen.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start und setzten die Schwarz-Weissen durch ihre Aggressivität unter Druck. Die Saanestädter gingen aber mittels eines schönen Treffers unverhofft in Führung. Dies verlieh den Gästen Flügel und liess das Offensivspiel zur Entfaltung kommen. Ein gutes Pressing Saanes provozierte bei den Bernern eine fehlerhafte Auslösung, welche gekonnt zum 0:2 verwertet werden konnte. Während Saane nun spielbestimmend war, drang ein Berner Akteur in den Freiburger Slot ein und schloss entschieden zum 1:2 ab. Gleich nach Anpfiff des Mitteldrittels vergaben die Gäste eine gute Möglichkeit zur Skoreerhöhung, im Gegenzug glich das Heimteam prompt zum 2:2 aus. In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel führte Saane gegen ein starkes Meiersmaad die feinere Klinge, die Oberländer blieben aber immer wieder mit ihren Weitschüssen gefährlich und verbuchten einige Aluminiumtreffer. Kurz vor Drittelsende ging Saane aber wieder verdient mit 2:3 in Führung. Einmal mehr verschliefen die Gäste an diesem Abend den Drittelsstart und kassierten unnötig den 3:3-Ausgleich. Chancen auf beiden Seiten blieben in der Folge ungenutzt und als sich bereits eine Punkteteilung abzeichnete, ahndeten die Unparteiischen kleinlich ein Vergehen, welches Meiersmaad zum 4:3 nutzte. Als auf der Gegenseite ein klares Vergehen gegen einen Saaneakteur nicht geahndet wurde, schickte man wegen Reklamierens einen Gästespieler auf die Strafbank. Das durch den Spielstand gezwungene offensive Boxplay wurde vom Heimteam mit dem 5:3 quittiert. Der Saanehüter wurde daraufhin durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Dies bedeutete aber schlussendlich das 6:3.

Meiersmaad – Saane 6:3 (1:2, 1:1, 4:0)

Mehr zum Thema