Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Blaue Nikoläuse werben für Väter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgHeute ist der internationale Tag der Menschenrechte. In Schweizer Städten – unter anderem in Freiburg – verteilen blaugekleidete Nikoläuse Nüsse und Mandarinen an Kinder und Flugblätter an Erwachsene: Die blauen Kläuse weisen darauf hin, dass die Schweiz Menschenrechte systematisch verletze, wie die Schweizerische Vereinigung für gemeinsame Elternschaft GeCoBi mitteilt, welche hinter der Aktion steht: Nicht sorgeberechtigte Elternteile – in der Regel Väter – müssten in teilweise jahrelangen und aufreibenden Verfahren kämpfen, bis ihnen Behörden und Gerichte das Recht auf eine Beziehung zu ihrem Kind einräumten. Und selbst wenn die Beziehung rechtlich eindeutig geregelt sei, setzten die Behörden Besuchsrechte oft nicht durch, schreibt die Vereinigung: «Sie verletzen das Grundrecht von Kindern und Eltern auf eine Beziehung zueinander.» GeCoBi fordert die rechtliche und lebensweltliche Gleichstellung von Mutter und Vater in allen Fragen des Familienlebens. Bei Trennung und Scheidung schlägt sie interdisziplinäre Familiengerichte an Stelle der Vormundschaftsbehörden und erstinstanzlichen Gerichte vor. njb

Mehr zum Thema