Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Blaue Zone verschwindet aus der Neustadt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Neustadtquartier wird schon bald die Blaue Zone aufgehoben: Künftig müssen Autofahrerinnen und Autofahrer für den Parkplatz bezahlen. FDP-Generalrat Jean-Noël Gex stört dies. «Seit der Schliessung der Zähringerbrücke fahren weniger Autos durch die Unterstadt», sagte er am Dienstagabend im Rat. «Müssen die Autofahrer nun noch für den Parkplatz bezahlen, kommen sie gar nicht mehr, was dem Gewerbe schadet.»

Gemeinderat Thierry Steiert (SP) erinnerte in seiner Antwort daran, dass zahlreiche Einwohner der Unterstadt sich über den Durchgangsverkehr beklagten. Auf die Eröffnung der Poyabrücke hin habe die Stadt darum Begleitmassnahmen ergriffen, so dass nicht mehr Autos durch die Unterstadt fahren. Dass für Autoparkplätze bezahlt werden müsse, sei in einer Stadt normal, sagte Steiert. Zudem sei die Aufhebung der Blauen Zonen im revidierten Ortsplan vorgesehen. Damit solle verhindert werden, dass Pendler mit dem Auto anstatt mit dem öffentlichen Verkehr anreisten. Auch im Juraquartier sei die Blaue Zone aufgehoben worden, «dies ohne eine einzige negative Reaktion», sagte Steiert. In allen anderen Freiburger Quartieren gehören die kostenpflichtigen Parkplätze bereits zum Alltag. Gewerbler litten nicht darunter: «Sie können in einem Quartier voller frischer Luft statt Abgasen nur gewinnen.» njb

Mehr zum Thema