Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Blick über die Grenzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel:

Autor: Von URS HAENNI

Im Kanton Freiburg fehle eine Statistik über Kosten und Grössen der Abwasserreinigungsanlagen gänzlich, erklärte Präsident Urs Wapp anlässlich der Delegiertenversammlung der Ara Murten. Man habe deshalb eine Erhebung aus dem Kanton Bern herangezogen, um einmal einen Anhaltspunkt zu haben, wie gut man im Vergleich mit anderen Ara stehe.

Muntelier liegt kostenmässig
im unteren Drittel

Der Vergleich brachte zu Tage, was man innerhalb des Verbandes schon immer vermutete oder zumindest hoffte, nämlich dass die Ara in Muntelier kostengünstig arbeite. Mit 53 Franken pro Einwohner liege man bei den durchschnittlichen Kosten im unteren Drittel.

Die Spitze im Kanton Bern sind rund 400 Franken pro Einwohner für die Abwasserbeseitigung, die billigsten Anlagen dagegen brauchen bloss 35 bis 40 Franken, sagte Wapp. Der Präsident schränkte zwar ein, dass man ähnliche Anlagen miteinander vergleichen müsse, aber auch da stehe die Ara der Region Murten gut da.
Unter diesen Voraussetzungen verwunderte es auch nicht, dass das Budget für das kommende Jahr zu keinen nennenswerten Debatten führte. Bei Einnahmen und Auslagen von 1,384 Millionen Franken wird das Budget 2004 nur leicht überschritten. Die Mehrkosten gehen fast ausschliesslich auf Unterhalts- und Sanierungsarbeiten: 40000 Franken für eine allgemeine Kanalsanierung, 30000 Franken für eine Abwasserschachtsanierung Vully/Galmiz oder 25000 Franken für die Sanierung des Regen-
auslasses bei der Pantschau.
Billiger als bisher wird dagegen die Entwässerung des Klärschlamms, bevor dieser verbrannt wird. Die Entwässerung geschieht in Laupen, und dort hat eine neue Installation zur Kostensenkung geführt.

Arbeiten am Pumpwerk
«Dorfmatt» bald fertig

Investiert wird nächstes Jahr in weitere Etappen des Generellen Entwässerungsplanes sowie in ein Leitsystem und Elektroanlagen. Neu kommen nun noch 30000 Franken hinzu, um die Daten der vier Pumpwerke direkt der Ara zu übermitteln.

Wie Präsident Wapp weiter informierte, sind die Betonarbeiten beim Pumpwerk «Dorfmatt» in Muntelier beendet. Nun folgen noch Stahlarbeiten, und bis Ende Jahr sollte das Werk komplett überdacht sein. Damit werden Lärm und Gerüche im neuen Wohnquartier eingedämmt.

Meistgelesen

Mehr zum Thema