2

Geheiligte Rückennummer

Von den mühsamen Essritualen als Kind (une cuillère pour le 16 (Lussier)) zu der heutigen Manie, an Matchtagen mein Auto nur auf Parkfelder zu stellen, welche die Nummer von irgendeinem aktuellen Gottéronspieler haben — Spielernummern fand ich schon immer interessant. In meiner Amateursportlerkarriere trug ich oft die 13, wohl angelehnt an meine untypischen Skorerqualitäten à la Gerd Müller, was bemerkenswert ist, weil ich überhaupt kein Deutschlandfan bin, und an die Kämpferqualitäten eines Ken Yaremchuks, der nicht mal bei Gottéron gespielt hat. Später dann, als wir auf höherem Niveau unsere Rückennummern wählen durften, ich aber älter und schwerer wurde, fand ich die bedrohlich aussehende 77, mein Jahrgang, passender. Nur in den USA war beim Eishockey und Lacrosse meine 13 schon besetzt, der beste Spieler mochte Teemu Selänne so sehr, dass er die 13 trug. Ich nahm dann die 15, zu Ehren von Christian "Gimbo" Burri, einem der besten Unihockeyspieler der letzten 30 Jahre aus unserer Region. Heute im Veteraneneishockey trage ich die 44 auf dem Rücken, die Lieblingszahl meiner Ehefrau. 

Ich wollte für diesen Blog nachforschen, wer welche Nummer trug im Dress von Gottéron in der 40-jährigen NLA-Geschichte meines Herzensklubs. Für diesen Blog habe ich Mannschaftslisten konsultiert, alte Fotos unter die Lupe genommen, Online-Portale durchgekämmt und mich durch meine zwei Ordner voller Autogrammkarten geblättert.

Gewisse Rückennummern «gehören» fast bestimmten Spielern. Machen Sie den Test selber: Welche Rückennummern trugen Gagnon, Lussier, Rotzetter, Raemy und Lüdi in den Achtzigern, oder Schaller, Rottaris und Silver in Gelb und Schwarz? Ein treuer Fan kennt diese Nummern auch 30 bis 40 Jahre danach immer noch. Und was die beiden ersten Russen bei uns trugen, weiss nun wirklich jedes Kind im Üechtland und in der Nuithonie.

Meine erste Prämisse erwies sich als wahr, die Nummern 90 und 91 traute sich nach 1998 niemand mehr zu tragen (natürlich bevor sie definitiv zurückgezogen wurden). Auch die 99 blieb und bleibt für einen Hockeyspieler ein Tabu, in der NHL ist Gretzkys Nummer gar in der ganzen Liga gesperrt. Selbst Mario Lemieux’ 66 hat bei Gottéron meines Wissens nie jemand auf den Schultern getragen... Und dass sich kein Hockeyspieler getraut die erotisch konnotierte 69 zu tragen leuchtet ebenfalls ein. 

Die 1 gehört den Goalies, doch auch die 20, 30, 35 und 40 sind bei Freiburger Hütern recht beliebt. Es gibt Spieler, die ihre Rückennummer gewechselt haben, meist wenn sie den Klub verliessen und später zurückkehrten wie Montandon (22 und 85), Meunier (9 und 79), Sillling (8 und 16) oder Rekordnummerninhaber Bouby Lauper (72, 88, 96 und 97). Patrice Brasey wechselte Mitte der Achtziger von der 6 zur 21, Holos trug im St. Léonard zwei verschiedene Nummern (7 und 70) und Stecher die 1 und 27 ohne zwischenzeitlich den Klub zu wechseln. Nennenswert ist auch die Tatsache, dass beide Vauclair-Brüder mal die 28 bei uns trugen. Jeannin trug bei uns die 58, und zwar als eine Art Hommage an den besten Neuenburger Spieler aller Zeiten, Gil Montandon, der bei seinem zweiten Engagement bei uns die 85 trug. Die Liste ist nicht komplett, es erwies sich als sehr schwierig, an alle Rückennummern der 80er-Jahre ranzukommen. Zum Glück habe ich Jean-Marc "Schaemu" Raemys Nummer auf Kurzwahl, dieser Edelfan ist in Gottéronangelegenheit omniszienter als jedes Internet. Dennoch ist die Liste auf diesem Stand schon eindrucksvoll. Den ersten Namen neben jeder Nummer ist der jeweils für mich ikonischste Träger der Rückennummer, wobei dies selbstverständlich sehr subjektiv ist und man sich darüber streiten kann, wer denn schlussendlich welche Nummer schöner trug. Die Liste liest sich wie eine Geschichtsseite unseres Klubs, der heute vor 40 Jahren in die NLA aufstieg. Nummern und Namen von Legenden, die für uns gespielt haben, deren Rückennummern wir uns bis heute merken können, nichtsdestotrotz nicht vergessend, dass es nicht die Nummer auf dem Trikot, sondern das Logo auf dem Herz und der Brust ist, das zählt. 

Rückennummern Gottéron 1980 - 2020

1 
Östlund, R. Meuwly, Liesch, Conz, Caminada, Wüthrich, Stecher 
2
M. Albplanalp, Bertaggia, Jeckelmann, Princi
3
Gagnon, Chavaillaz, Lacroix, Fazio, Leibzig, Jäggi, Jeitziner
4 
Hofstetter, Gaul,  Conne, J.M. Waeber, Eric Girard, Hildebrand
5 
Gerber, Furrer, Genoway, Arnold, Marc Girard, Dubois, Galley, Bar, R. Riedo
6 
Rivera, Brasey, Orlandi, Bertholdt, Perriard, P. Riedo
7 
P.A. Cadieux, Monnet, Sapergia, Neininger, Ferguson, Schäublin, Marti, Holos, P. Rytz, Plüss, Reist, Staub, Ouellet, Chibiriev, Streit, Pfeuti, B. Leuenberger, Leeger, Ellerby, Neff
8 
Descloux, Kwiatkowski, Gianini, Bertrand, Fasel, Silling, Studer, Brand
9 
Rotzetter, Gauch, Zenhäusern, Meunier, Neuenschwander, Hamill, Tambellini, Melin, Hagman, Stäger, Flüeler
10 
Rottaris, Tschanz, Stoll, Richter
11 
Sauvé, Slehofer, Jaquier, Mowers, Cervenka, Lhotak, Camperchioli, Lüthi, Maurer, Stoller, Testori, Bosch, Sassi
12 
Mirra, Mäkiaho, Ritola, Lüssy, Glauser, Tschumi, Beat Marti, Thévoz, Daigle, K. Lindemann
13 
Plüss, Riedo, Khmylev, Gschwind, Messer, Beaulieu, J.J. Mottet
14
Mauron, Stalder, Casutt, Sim, Dousse, Bucher, Lappert, Weber, Snellman, Stempfel
15 
Lüdi, Berger, Torgaev, Aubin, Gardner, Brügger, Liniger 
16 
Lussier, Silling, Birner, Loichat, M. Leuenberger, Meier, Hodgson, Ness, Mondou, Tuominen, Decurtins
17 
Rizzelo, Karlberg, T. Vauclair, Miller, Vesce, Giger, Heim, Morrison, Uttinger, Kuonen, Giambonini, Speck, Choffat, Miéville
18 
Silver, Raemy, Rosa, Gunderson, Fritsche, Sarno, Lievers, Rod, Schafer, Micflikier, D. Maurer
19 
Marquis, Lomakin, Theus, Rouiller, Jaquier
20 
Berra, Mauldin, Johansson, Sansonnens, Stastny, Nissile, Pavoni, Roschy, J. Aeschlimann
21 
Brasey, Murphy, Selivanov, Schmutz, Miettinen, Lintner, Schwartz, Robiolo, Afanasenkov, Bizzozero
22 
Montandon, Boychuck, Stewart, Slater, Steiner, Gobet, Ulmer, Keller, Real Raemy, Thomas Griga, Berthoud, Tschanz, Burkard, Wüst, Gamache, Monney
23 
Bandura, Reymond, Chiquet, Walser, Salminen, I. Cadieux, , Stoffel, Nissile, Guignard, Hyvönen
24
Makarov, Hentunen, B. Aebischer, Pivron, Lakhmatov, Laaksonen, Yvan Griga, Aeschlimann, Furler, Fuhrer
25 
Rhodin, Collenberg, Redlihs, Bobillier, Mouther, Holzer, Bernard, Talbot, Stalberg,
26
Grogg, Strömberg, Merola, Wirtanen, Baechler, J. Mauron, Lory, Hiltebrand
27 
Gosselin, Stecher, Rathgeb, Huguenin, Knoepfli, Haldimann, Werlen, Pleschberger
28 
G. Vauclair, T. Vauclair, Burakovsky, Torgaev, Oppliger, Monnier 
29 
Schaller, Kamerzin, Rytz, Bastl, Buri, Bucher
30 
Brodmann, Gigon, M. Brügger, S. Meuwly, Neuhaus 
31 
Balmer 
32
Chouinard, Schneeberger, D. Aebischer, Ermacora
33
Brust, M. Forrer, Sushinsky, Fleury, Thomas Berger, Gygli, Caminada, Wildhaber 
34
Brodin 
35 
Caron, Waeber, Egli, Eltschinger, Schneider, Bashkirov, Kohler, Ziegler, Wyssen
37 
Honegger 
38
J.Y Roy, Munro, L. Müller,
39
Huet, Kadikov, Banham, Dorthe
40
Ciaccio, Kucera, Reymond, Lauber, Aebi
41
Howald, Mojonnier, Martikainen, Pihlström, Lintner 
42
Barinka, Boychuck, Leeger 
43
Ness, Devos, Weisskopf, Page
44
Heins, Marc Leuenberger, Ivankovic, Jung 
45
L. Leuenberger, Gähle, Picard, Müller 
46
Rossi, Chiquet, Rivera 
47
Law 
48
Brown, Leblanc, Schümperli 
49
M. Montandon 
51 
Desharnais, Granak, Huber, Kamber 
52 
Descloux, Maret, R. Raemy
53
Morandi
55 
Loeffel, Myrvold, Letowski, Brousseau, Kovanen
56 
Helbling 
57 
Bezina, Hasani, Balej 
58 
Jeannin, Gustafsson, Askey
59 
Saikkonen 
60 
Nyffeler, Kühni, Voisard 
61 
Birbaum, Kienzle 
62 
Maret, Merola
63 
Holden, Verreault-Paul, Marghitola, Schwarzenbach
64 
Neukom, Sutter, Chiriaev, Botta, Wüst
65 
Glauser, Sprukts, Mowers
67 
Monnet, S. Forrer 
68 
Schaer, Jurcina 
70 
Holos 
71 
Mottet, Neuenschwander 
72 
Mona, Lauper, Muller, Zandovskis
73 
Wirz, Schmid, Bärtschy 
75 
Mäkiaho,Szczepaniec 
77 
Schneider, Schilt, Snell, Rauch 
78 
Pouliot, Roy III, Hezel, Kläy
79 
Meunier, Zbinden, Traber, M. Montandon, Wiedmer, Kast, Roy II
80 
Wildhaber
81 
Seydoux, Miéville
82 
Ngoy 
83 
S. Abplanalp 
84 
Brügger, M. Abplanalp, Merola, Manzato
85 
Montandon 
86 
Sprunger 
87 
Reway, Bielmann 
88 
Lauper 
89 
A. Bykov 
90 
V. Bykov 
91 
A. Khomutov 
92
Kaminsky
93 
Botter, Andriyevski
94 
Holdener, A. Montandon 
96 
Dubé, Lauper, Genazzi, Beraldo, Shamolin 
97 
Marchon, Lauper

Kommentare zu diesem Artikel

Rumom

Sehr interessanter Artikel mit der Auflistung der Rückennummern. Ich möchte noch eine kleine Präzision anfügen. Patrice Brasey trug, bevor er nach Lugano wechselte, die Rückennummer 6.

Philippe.siffert

#28 Robert Burakovsky