0

Joel Kwiatkowski im Kreuzverhör

Hat bei Gottéron eine Menge Spass: Joel Kwiatkowski. Bild: ae
Spätestens seit dem "Kiwi-Dance" ist Initiator Joel Kwiatkowski in aller Munde. Im neuesten Gottéron-Blog stellt sich der Kanadier sieben Fragen.

Joel Kwiatkowski wurde am 22. März1977 in der kanadischen Prärie (Saskatchewan) geboren und brachte es in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL auf insgesamt 282 Einsätze. Nach zuletzt zwei Saisons beim SC Bern ist der Verteidiger auf diese Spielzeit hin zu Gottéron gestossen. Bei den Drachen hat er sich als Scharfschütze etabliert  und avancierte zum Publikumsliebling. Ich habe "Kiwi" sieben Fragen gestellt. Er erhielt jeweils drei Antwortmöglichkeiten und konnte diese allenfalls ergänzen:

1. Joel, du bist ein Eishockey-Wandervogel. Gottéron ist bereits deine 18. Station als Eishockeyprofi. Bei welchem deiner bisherigen Klubs  wärst du gerne noch etwas länger geblieben?
a) Ottawa Senators
b) Florida Panthers
c) SC Bern
d) …

Antwort: a) Für einen kanadischen Spieler ist es das grösste für eine kanadische Organisation zu spielen. In Ottawa war der Druck gewaltig auf uns Spieler gewaltig. Ich  fühlte mich teilweise wie in einem Glashaus. Aber ich wäre gerne noch eine Weile in Ottawa geblieben.

2. Du warst zuletzt für den SCB tätig. Warum bist du ausgerechnet zum Erzrivalen Gottéron gewechselt?
a) Ich war in Bern nicht mehr erwünscht, da kam die Offerte von Gottéron gerade recht
b) Trainer Kossmann hat mir den Wechsel derart schmackhaft gemacht, dass ich nicht anders konnte
c) ich wollte auch endlich mal von den Freiburger Fans gefeiert werden
d) …

Antwort: c) (lacht)

3. Angenommen und könntest  dir über Nacht die Fähigkeit eines deiner Teamkollegen aneignen. Für welche würdest du dich entscheiden?
a) Die schlittschuhläuferischen Fähigkeiten eines Andrei Bykow
b) Die Skorerqualitäten eines Julien Sprunger
c) Den bösen Blick von Shawn Heins
d) …

Antwort: d) Ich möchte alle drei aufs Mal, dann wäre ich wohl der perfekte Spieler (lacht)

4. Du hast in deiner langen Profikarriere noch nie einen Titel in einer höchsten Liga gewonnen. Fehlt dir das Winner-Gen?
a) Solange der Rubel rollt ist mir das egal
b) Freude am Spiel und Gesundheit sind wichtiger als Titel
c) Dann passe ich ja perfekt zu Gottéron
d) …

Antwort: c) (lacht lange und ergänzt dass dies lustige Fragen seien)

5. Dass beliebte Spieler vom Publikum besungen werden, ist in der Schweiz gang und gäbe. Du verfügst aber über einen eigenen Tanz. Wie ist der Kiwi-Dance entstanden?
a) Ich bin leidenschaftlicher Tänzer und habe den Rhythmus einfach im Blut
b) Ich mochte die Melodie und liess mich einfach gehen
c) Greg Mauldin hat mir den Tanz beigebracht
d) …

Antwort: b) Aber Greg Mauldin ist tatsächlich ein guter Tänzer!

6. Du hast in der WHL, AHL, IHL, NHL und KHL gespielt, hast an Weltmeisterschaften teilgenommen und spielst jetzt in der NLA. Du hattest also mit der Crème de la Crème des Welthockeys zu tun. Welcher dieser ehemaligen Teamkollegen hat dich in deiner langen Karriere am meisten beeindruckt?
a) Jaromir Jagr
b) Ilya Kovalchuk
c) Zdeno Chara
d) …

Antwort: d) Es gibt natürlich viele aber am meisten beeindruckt hat mich Alfredson (Ottawa Senators). Seine spielerischen Qualitäten aber besonders seine Einstellung zum Hockey und sein Leadership sind unglaublich.

7. Mein schönster  Moment bei Gottéron bisher war…
a) …das Ausgleichstor im letzten Derby gegen Bern
b) ...jeder Sieg gegen Larry Huras
c) …die Erstaufführung des Kiwi Dance
d) …

Antwort: d) Alle drei Momente waren genial! Ich habe bei Gottéron bereits viele schöne Momente erlebt. Ich glaube behaupten zu können, dass ich noch nie in einer Mannschaft so viel Spass hatte wie bei Gottéron.

Kommentare zu diesem Artikel