0

Die Schmiede in der "Tzintere"

Kommt man von Westen her nach Jaun, fährt man ausgangs Charmey, in der Tzintere, an einem gemauerten, weissen Haus vorbei. Die Schmiede ist seit einiger Zeit wieder für Vorführungen in Betrieb. Vor der Scheune nebenan waren jahrelang alte Wagenräder angelehnt. In den letzten Monaten waren da aber Arbeiten im gange, vorallem im Inneren. Aus der Presse habe ich dann Erfahren, dass da ein Austellungsraum zur Schmiede entsteht, der dieses Wochenende eingeweiht wird.

 

Mein Interesse wieder mal eine Schmiede zu sehen, beruht vor allem auf Kindheitserinnerungen. In meinem Heimatort Thundorf, haben die Lüthi's (mein Mädchenname) die letzte Schmiede betrieben. Der Bruder meines schon lange verstorbenen Grossvaters hat noch das Feuer entfacht und die Pferde beschlagen. "La Tzintre" wiederum ist der Ort, an dem mein ebenfalls verstorbener Schwiegervater aufgewachsen ist. Das die Schmiede überhaupt noch steht, dafür hat der Sohn eines Jauners gesorgt. Fredi Roos hat seinem Vater versprochen, die Schmiede nicht aufzugeben. Schmiedearbeiten waren aber schon lange nicht mehr gefragt, stattdessen wurden Motorräder repariert und verkauft und vor knapp 20 Jahren wurde auch dieser Betriebszweig definitiv geschlossen.

 

Neues Leben kam in den letzten Jahren auf. Der Regionale Naturpark Gruyère-Pay d'Enhaut interessierte sich unter anderem am Kulturerbe und handwerklichen Betrieben seines Einzuggebietes. Die Schmiede war wieder zu besichtigen und Fredy Roos, der Erbe des letzten Hufschmids konnte aus seinem reichen Erfahrungsschatz erzählen.

Diese Begeisterung teilte er wohl mit vielen Interessenten und der Verein der Freunde der alten Schmiede wurde 2015 gegründet. Dieser wollte die Bemühungen die alte Schmiede zu erhalten unterstützen und hat den Bau des Austellungsraumes vorangetrieben. Die Festredner an der Einweihung wussten die Vergangenheit der Tzintere und das Engagement der Vorfahren zu würdigen. Vorallem die Worte von Dominique de Buman, Nationalratspräsident 2017/18,  fassten das Engagement eines berührten Fredy Roos und seiner Schmiedefamilie treffend zusammen.

 

Die Vergangenheit einer Jauner Familie hat in Charmey die letzten Spuren der Schmiede hinterlassen, die nun in einer Austellung vor Ort aufgezeigt und in Ehren gehalten werden. Ein Besuch lohnt sich!

Kommentare zu diesem Artikel