0

Osterei(le)

Für heute hat sich endlich schönes Wetter angekündigt, nachdem es in den letzten Tagen immer wieder geschneit hat. Für die zweite Tageshälfte haben sich meine Eltern und eine meiner Schwestern mit Familie angekündigt, das Nachtessen ist aber schon so gut wie parat und es bleibt noch Zeit beim Fussballplatz vorbeizuschauen. Dort werden heute Vormittag nämlich Ostereier versteckt.

 

Spontan entscheiden Florence und ich beim Verstecken mitzuhelfen. Es sind zwei Suchfelder abgesteckt und insgesamt 1000 Ostereier sind zu verstecken. Jaun und Charmey Tourismus organisieren den Anlass das dritte Jahr zusammen, abwechslungsweise in Charmey oder Im Fang. Das 10 köpfige Team weiss, was es zu tun hat und um 11 Uhr sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Gut zwei Stunden später beginnt das Wuseln bei uns gegenüber. Familie um Familie spaziert gegen den Fussballplatz, schon bildet sich eine Schlange und das Trottoir vor unserm Haus füllt sich mit Autos. Die offiziellen Parkplätze sind im Dorf und beim Werkhof, die grosse Menschenmenge  zieht jedoch die Aufmerksamkeit der Ankommenden schon zuvor  auf sich.

Der Start wir etwas verschoben damit die Wartenden beim Eintritt auch mitmachen können. Unterdessen werden die Suchfelder mit Argusaugen begutachtet und kaum wird die Suche freigegeben, gibt es kein Halten mehr. Innert Kürze ist das Terrain durchkämmt und die Schlange vor der Preisausgabe wird grösser. Unterdessen warten die Eltern, die verschiedenste Sprachen sprechen, geduldig bei einem Getränk. Einige Wenige spielen mit ihren Kindern im verbleibenden Schnee und viele stellen sich nochmal an, damit mit die Kleinen noch reiten können. Die ersten ziehen schon wieder weiter und machen sich auf den Heimweg. Für einige ging alles zu Schnell und sie beklagen sich, nichts gefunden zu haben. Ich hatte jedoch grosses Vergnügen beim Verstecken heute Vormittag und für meinen Besuch kann ich mir nun richtig Zeit nehmen.

Kommentare zu diesem Artikel