1

Littering

Die andere Art der Abfallentsorgung

Den Begriff Littering war hierzulande, als ich ein Kind war, weitgehend unbekannt. Heute ist Littering, zu Deutsch Vermüllung, ein uns geläufiges Wort. Littering ist strafbar, das heisst, das Wegschmeissen oder Liegenlassen von Papier, Dosen, Zigarettenkippen, Flaschen, Kaugummis oder Verpackungsmaterial ist verboten. Es stimmt bedenklich, dass es nicht länger selbstverständlich ist, dass man/frau den Müll in den Kübel entsorgt, dass der Mensch unter Strafandrohung zum Sauberhalten seines Wohn- und Lebensraum gezwungen werden muss.

Sie haben es sicher auch bereits beobachtet: Der Rasen am Seeufer, der Spielplatz nahe des Bahnhofs oder der Aussichtsplatz bei der Bodenmünzi sind immer wieder völlig zugemüllt – und dies, obwohl es nicht an Mülltonnen fehlt.

Früher – ja, liebe Leser, ich weiss, früher ist unpopulär, aber nichts destotrotz, vor dreissig oder vierzig Jahren gab es dieses Problem nicht – oder zumindest nicht in dieser Form und diesem Ausmass. Ich glaube nicht, dass wir viel umweltbewusster waren damals – im Gegenteil. Der Grossteil der Bevölkerung war eher gleichgültiger als heute, man war sich der enormen Belastung vielleicht noch weniger bewusst und hatte keine Vorstellung davon, wie sich unsere Gesellschaft zunehmend zu einer Wegwerfgesellschaft wandeln würde. Das Konsumverhalten war anders. So liess frau sich das Gemüse auf dem Markt in die mitgebrachte Tasche packen, den frisch Kaffee – frisch gemahlen, Kapseln gab es noch keine – trank mann im aus der Tasse, Fastfood in Plastikschalen und Papp-Behältern waren weitgehend unbekannt.

Die Vermüllung beleidigt nicht nur unseren Sinn für Ästhetik, sie ist eine gelebte Gleichgültigkeit gegenüber der Natur, des Bodens, der Luft, der Gewässer und der Gesundheit von Mensch und Tier.
Kürzlich fuhr ich über Land und mir fielen einmal mehr die Schilder mit der Bitte auf, man solle den Kühen, Ziegen oder Schafen zuliebe keinen Abfall liegen lassen, da die Tiere diesen fressen und natürlich krank würden, Plastikdeckel oder Zigarettenkippen sind unverdaulich! Es stimmt bedenklich, dass solche Hinweise nötig sind. Aber auch verfressene Hunde verschlingen gerne mal etwas, das ihnen nicht bekommt und jeder, der kleine Kinder hat, weiss, wie schnell diese etwas in den Mund schieben. Gefahren lauern überall: Zerschlagene Flaschen, Hundekot, Dosen und Verpackungsmaterial, Plastiktüten – wer kennt es nicht.

Müll, so kommt es einem zuweilen vor, wohin man blickt. In den Zügen werden täglich tausende Gratiszeitungen achtlos liegengelassen, im Kino, in Sportstadien, auf Rastplätzen und Berggipfeln wird ‘Ballast’ abgeworfen.

Ich komme nicht umhin mir zu überlegen, wer diese ‘Müllsünder’, diese ‘Wegwerfer’ sind. Es sind Menschen aller Altersklassen und aus allen sozialen Schichten. Ist dies, so frage ich mich, Ausdruck einer generellen (negativen) Einstellung der Welt und den Mitmenschen gegenüber? Ist es eine no-future-Haltung, Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit? Oder ist es ein Zeichen der Wut oder der Verzweiflung, weil die Welt eh nicht mehr zu retten ist? Ist es Verachtung oder Hoffnungslosigkeit. Ich weiss es nicht und wahrscheinlich lassen sich auch Abfallsünder nicht über einen Leisten schlagen.
Doch egal, aus welchen Gründen jemand littert, zeugt es von einer grossen Respektlosigkeit gegenüber Mensch, Tier und Umwelt.  

Ich hoffe und wünsche mir, dass die Recycler und nicht die Litterer sich durchsetzen und unsere Nachkommen einmal mit grossen, erstaunten Augen ihre Eltern fragen: Mama, Papa,was bedeutet Littering?

www.ich-schreibe-fuer-dich.com

 

Kommentare zu diesem Artikel

Cristina Jensen

Der Artikel hat mir sehr, sehr gut gefallen. Hut ab!