Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Blubbern, Dröhnen und Quietschen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu einem elektronischen Spaziergang lädt das Bad Bonn in Düdingen am Samstagabend ein. Das Duo Clebs besteht aus der Schweizer Gesangskünstlerin Emilie Weibel und dem Avant-Jazz-Drummer Jason Nazary aus den USA, die sich einst in Brooklyn über den Weg liefen und nun zusammen blubbernde, quietschende und dröhnende Clubklänge produzieren. Als Vorband treten die Schweizer Soundtüftler «Der White Rauschen» auf. Dahinter stecken Domi Chansorn und Olan Galactica.

nas

Bad Bonn, Düdingen. Sa., 27. April, 21.30 Uhr.

Kunst und Musik in allen Facetten

Er ist Musiker, Künstler, Performer, Bildhauer und lässt sich nur schwer in eine Kategorie packen: Lonnie Holley aus dem US-Bundesstaat Alabama. Der Südstaatler sammelt Geschichten von Dingen und von Menschen und erzählt sie in seiner Kunst. Am Mittwochabend bringt er die eigenwilligen Storys ins Bad Bonn nach Düdingen. Unter anderem zeigt er dem Publikum seinen Kurzfilm «I Snuck Off the Slave Ship». Begleitet wird Lonnie Holley vom amerikanischen Singer-Songwriter Christopher Paul Stelling.

nas

Bad Bonn, Düdingen. Mi., 1. Mai, 21 Uhr.

Elektronisches Menü im Fri-Son

Heute steht im Fri-Son ein Elektronik-Abend auf dem Programm, rund um das Label Ous, das in Zürich und Mailand angesiedelt ist. Bei dessen Sublabel O-O Records ist «The Color Atlas», das zweite Album des Freiburger Duos Toronaut, erschienen. Dahinter stecken die Brüder Frédéric (Toronaut) und Manuel (Feldermelder) Oberholzer, welche die Platte live präsentieren. Mit Gibraltar Vacuum ist ein weiteres Projekt von Feldermelder zu entdecken. Das Programm vervollständigen die DJs Ink! und Uhuruku.

cs

Fri-Son, Giessereistrasse 13, Freiburg. Fr., 26. April, 22 Uhr.

Pioniere des Doom Metal im Fri-Son

Sie ist vielleicht nicht die erfolgreichste, sicher aber eine der ältesten und einflussreichsten Doom-Metal-Bands: Die kalifornische Truppe Saint Vitus, die dieses Jahr mit einer ausgedehnten Tournée ihr 40-jähriges Bestehen feiert. Dabei macht sie am kommenden Dienstag Halt im Fri-Son und zeigt, dass sie nichts von ihrer Leidenschaft und ihrer Lautstärke eingebüsst hat. Als rundum passender Support ist die britische Band Telepathy zu hören, die 2017 ihr drittes Album «Tempest» veröffentlicht hat.

cs

Fri-Son, Giessereistrasse 13, Freiburg. Di., 30. April, 20 Uhr.

Urban Arts in allen Formen

Das Nouveau Monde, das Café des Alten Bahnhofs und die Vereine FYAA und Mastazz Dance & Co. führen am Samstag den dritten Urban Arts Day durch. Ab 14 Uhr stellen sich Vereine und Geschäfte aus dem Bereich der Urban Arts vor. Dazu gibt es musikalische Animationen und Hip-Hop-Battles. Abends stehen verschiedene Tanz- Showcases auf dem Programm (ab 20  Uhr), und zum Abschluss gibt es Konzerte der Gruppen Opération Zéro und Lélents (ab 22 Uhr).

cs

Alter Bahnhof, Freiburg. Sa., 27. April, ab 14 Uhr. Ganzes Programm: www.nouveaumonde.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema