Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bodybuilder pedalt schnell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bodybuilder pedalt schnell

Solothurner Stämpfli gewinnt Einzel-Zeitfahren Kerzers-Muntelier

Mit dem 5,6 km langen Einzel-Zeitfahren von Kerzers nach Löwenberg bei Muntelier ist am Samstag die Freiburger Kantonsrundfahrt (acht Etappen) eröffnet worden. Es gewannen der Solothurner Philipp Stämpfli (41) und dessen Lebensgefährtin Maja Frei (39).

Von GUIDO BIELMANN

Philipp Frei gehört gewiss nicht zur Kategorie Radrennfahrer, die man etwa als «Bergflöhe» bezeichnet. Auch mit der sehnigen Statur der Rundfahrtencracks hat er nichts zu tun. Seine ziemlich wuchtige Erscheinung lässt vermuten, was er dann bestätigt: «Ich war früher Bodybuilder und fahre seit sechs Jahren Radrennen. Ich musste den Körper zunächst umbauen und Muskeln abbauen. Eigentlich bin ich kein Talent. Aber im Training bin ich brutal hart, und ich trainiere nur für die Zeitfahren. Ich fahre mit Kraft und enormen Übersetzungen. Das ist meine Philosophie», erklärt Philipp Stämpfli. Der Besitzer eines Fitness-Centers im solothurnischen Bellach war im Vorjahr an der Masters-WM 13. im Zeitfahren der 40 bis 44-Jährigen. In einem Zeitfahren im Vorjahr verlor er auf den 25-jährigen Phonak-Profi Elmiger 47 Sekunden auf 11,5 Kilometer. Auch am ehemaligen Zeitfahren von Marly nach Schwarzsee war er einmal Fünfter gewesen.

Am Kerzerser Rennen am Samstag hatte Philipp Stämpfli Pech: «Beim Start musste ich wegen eines Traktors stark abbremsen und aufs Trottoir ausweichen. Das machte mich sehr wütend. Dabei hatte ich mich so auf dieses Rennen gefreut.» Trotzdem reichte es ihm zum Sieg. Er liess den zweitklassierten Marco Fontana um sieben Sekunden hinter sich.

Marco Fontana vor Abschlussprüfung

Der 19-jährige Marco Fontana (VC Kerzers) fuhr sein erstes Rennen in seinem ersten Amateurjahr: «Ich trainiere wie vergangenes Jahr zehn Stunden pro Woche. Ob ich dieses Jahr mehr Bike oder auf der Strasse fahre, weiss ich noch nicht. Ich möchte mich nicht festlegen.» Marco Fontana wird im Juni die Lehre als Maler abschliessen und deshalb die Saison unterbrechen müssen: «Ich fahre sowieso immer mehr je nach Zeit und Lust», erklärte er.

Dritter wurde Frédéric Brandenberger (VC Freiburg), der Sieger der Kantonsrundfahrt 2003. Der 27-jährige Möbelschreiner fuhr sein drittes Rennen der Saison. In Klingnau war er im Feld klassiert. Am Lago Maggiore musste er in der letzten Steigung abreissen lassen. Brandenberger ist seit Dezember verheiratet und seit einem Monat Vater des kleinen Max.

Maja Frei zum dritten Mal in Folge

Maja Frei (39) gewann das Einzel-Zeitfahren des VC Kerzers zum dritten Mal in Serie. Sie ist die Lebensgefährtin von Philipp Frei: «Ich habe früher keinen Sport gemacht. Dann lernte ich im Fitness Philipp kennen, und so kam ich zum Sport. Wir sind seit neun Jahren zusammen, aber ich fahre erst seit drei Jahren Rad.»

Kerzers. 1. Etappe der Freiburger Kantonsrundfahrt. Einzelzeitfahren: Kerzers-Löwenberg/Muntelier 5,6 km. Elite, Amateure, Masters: 1. Philipp Stämpfli (Bellach, Masters) 7:49. 2. Marco Fontana (Giffers, A) 7:56. 3. Fédéric Brandenberger (Corbières, E) 8:06. 4. Yves Corminboeuf (Ménières, A) 8:12. 5. Gérald Minguely (Domdidier, A) 8:20. 6. Christian Maillard (Estavayer-le-Lac, A)
8:20. 7. Christophe Grenard (Les Paccots, A) 8:21. 8. Silvio Fontana (Giffers, A) 8:25. 9. Ludovic Dutoit (Cheiry, A) 8:41. 10. André Massard (M/La Tine) 8:45. – 14 klassiert. Junioren: 1. Laurent Bongard (Posieux) 8:40. 2. Thierry Vionnet (Lessoc) 8:59. 3. Loïc Broustet (Oron-le-Châtel) 9:12. 4. Simon Bosshard (Kerzers) 9:19. 5. Johann Godel (Domdidier) 9:43. – 7 kl. Volksfahrer A: 1. Pascal Rey (-) 8:21. 2. Denis Glardon (Bulle) 8:26. 3. Jürg Maurer (Thun) 8:36. 4. Jesus Soute (Lausanne) 8:39. 5. Pierre Thedy (Epagny) 8:43. 6. Eric Magnin (Epagny) 8:43. 7. Christoph Reichenbach (Romont) 8:43. 8. Johny Gasser (Morges) 8:50. 9. Claude-Alain Clerc (Pringy) 8:50. 10. Christophe Golliard (Givisiez) 8:50. – 22 kl. Volksfahrer B: Dominique Tugler (Cousset) 8:10. 2. Herbert Fivian (Bazenheid) 8:50. 3. Werner Marty (Altendorf) 9:02. 4. Claude-Alain Terrin (Les Geneveys) 9:10. 5. Bernard Broustet (Oron-le-Châtel) 9:12. – 8 kl. Frauen: 1. Maja Frei (Solothurn) 9:26. 2. Daniela Glaus (Gempenach) 9:48. 3. Joëlle Meyer (Rossinière) 9:53. 4. Nathalie Gremaud (Marly) 10:13. – 4 kl. Jugend, Anfänger: 1. David Krattinger (Granges-Paccot) 9:20. 2. Mathieu Donzallaz (Freiburg) 9:58. 3. Lionel von Niederhäusern (Montbrelloz) 11:09. – 3 kl. Schüler: 1. Damien Bally (Montet) 10:49. 2. Raphäel Corminboeuf (Aumont) 10:53. 3. Yannick Oberson (Bern) 11:02. 4. Damien von Niederhäusern (Montbrelloz) 11:08. 5. Alexandre Pfister (Villeneuve) 12:27. – 7 kl.

Meistgelesen

Mehr zum Thema