Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bollwerkfestival: Der Direktor tritt ab

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Gerüchteküche hat es schon seit einiger Zeit gebrodelt. Nun wurden die Gerüchte definitiv bestätigt. Der Direktor des Bollwerkfestivals, Cis Bierinckx, wird seinen Posten nach der Ausgabe 2014 aufgeben. Der 59-jährige Belgier hat seine Funktion noch nicht einmal vor einem Jahr, im August 2013, angetreten.

Aus persönlichen Gründen

Laut eigenen Angaben verlässt er das Bollwerkfestival aus persönlichen Gründen. «Ich habe nicht wirklich gekündigt, ich verlasse das Bollwerkfestival im gegenseitigen Einverständnis», sagt Cis Bierinckx und erklärt: «Ich kann nicht viel dazu sagen. Meine Frau lebt in Deutschland, und manchmal muss man eben Prioritäten setzen. Mein Abgang beim Bollwerkfestival war aber sicher nicht vorgesehen.» Die Ausgabe 2014 werde durch den Entscheid jedoch nicht tangiert. «Wir werden unser Programm am kommenden 26. Mai präsentieren. Das Festival ist bereit.»

Ausgabe 2014 findet statt

Oliver Collaud, Präsident des Vereins Belluard Bollwerk International, bestätigt auf Anfrage, dass kürzlich eine ausserordentliche Mitgliederversammlung stattgefunden habe. Auch er erklärt, die Ausgabe 2014 des Festivals werde durch Bierinckx Weggang nicht in Mitleidenschaft gezogen. Auch der Fortbestand des Festivals stehe in keiner Weise infrage.

Cis Bierinckx hat bereits im Jahr 1999 für das Bollwerkfestival sowie für Fri-Art gearbeitet. Von 2000 bis 2004 hat er das Walker Art Center Minneapolis geleitet sowie das Centre d’arts Beursschouwburg in Brüssel von 2006 bis 2012.

 bearbeitet von hw/FN

Mehr zum Thema