Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bösingen nicht auf Touren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Männer 1. Liga

Die Vorzeichen für diesen Match standen nicht allzu schlecht: Hatte man vor drei Wochen auswärts ohne den verletzten Jan Kovatsch noch knapp verloren, konnte Bösingen heute wieder auf seinen durchschlagskräftigen Mittespieler zählen. Die Gäste aus Langenthal erschienen zudem dezimiert im Freiburgerland und konnten lediglich auf einer Position wechseln. Man mochte also leichte Vorteile zu Gunsten der Sensler ausmachen. Doch bereits kurz nach dem Anpfiff zeigten die Routiniers aus Langenthal, dass mit ihnen zu rechnen war.Bösingen brachte die Gäste während den ersten beiden Sätzen nie in Bedrängnis. Im dritten Satz liess Langenthal die Zügel etwas gleiten und die Sensler nutzten die Gelegenheit, um mit diversen schönen Blocks zu punkten. Blaser beendete den Satz mit einer guten Serviceserie zum 25:19. Doch es war kein Erwachen der Gastgeber – eher ein leichtes Aufbäumen, das im vierten Umgang ein jähes Ende fand. Gleichzeitig kam die Viertelstunde des Langenthalers Herrmann, der mit fast jedem Angriff punktete. Die Bösinger fanden nie ein Mittel gegen den Aussenangreifer und verloren, deutlich und ohne Spielfreude mit 13:25.In den Gesichtern der Sensler zeichnete sich Ratlosigkeit ab und auch Trainier Schneuwly konnte sich diesen Aussetzer nicht erklären: «Wir konnten zu keiner Zeit an die Leistungen aus den Trainings anknüpfen.» nf

Bösingen – Langenthal 1:3 (15:25, 21:25, 25:19, 13:25)

VBC Bösingen: Blaser, Fahrni, J. Kovatsch, T. Kovatsch, Y. Hertig, Wicky, Meier (Libero); J. Hertig, P. Hertig Neuhaus, Lutz, Thomet.

Mehr zum Thema