Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bösingen siegt erneut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der FC Bösingen ist gut in die neue 3.-Liga-Saison gestartet. Beim 5:2-Erfolg bei Düdingen II feierte er den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

fm

Düdingen II – Bösingen 2:5 (1:3)

Tore: 15. Y. Baumann 0:1. 17. N. Petrovic 1:1. 20. R. Gutknecht 1:2. 44. T. Klaus 1:3. 50. N. Petrovic 2:3. 58. R. Gutknecht 2:4. 71. T.  Klaus 2:5.

Bei Regen trafen zwei motivierte Mannschaften aufeinander, wobei der Gast aus Bösingen besser ins Spiel fand. Von der ersten Minute an zogen die Bösinger nach vorne und erzielten in der 15. Minute durch einen Weitschuss von Bauman die verdiente Führung. Im Gegenzug war es jedoch Petrovic, der ebenfalls mit einem herrlichen Weitschuss den Schlussmann der Bösinger überwinden konnte. Bösingen liess sich jedoch nicht schocken und konnte vor dem Pausenpfiff das 1:2 und das 1:3 durch jeweils schön herausgespielte Aktionen erzielen. Nach dem Pausenpfiff waren es die Düdinger, die besser aus der Kabine kamen und wiederum durch Petrovic den Anschlusstreffer erzwingen konnten. Die zweite Mannschaft des SCD warf nun alles nach vorn, drückte auf den Ausgleich und kassierte dadurch bei Kontern die Gegentreffer vier und fünf.

sa

Freiburg II – Plasselb 4:2 (1:1)

Tore: 8. R. Brügger 0:1. 31. K. Nsingi 1:1. 58. A. Almeida 2:1. 68. B. Egger 2:2. 83. K.  Nsingi 3:2. 86. K. Nsingi 4:2.

Im zweiten Saisonspiel gelang der zweiten Mannschaft des FC  Freiburg der erste Sieg. Sie gewann gegen den FC Plasselb trotz frühem Rückstand 4:2. Matchwinner war Dreifachtorschütze Kavena Nsingi. Für Plasselb ist durch die zweite Niederlage im zweiten Spiel der Fehlstart perfekt.

fm

Murten – Wünnewil-Flamatt 0:0

Je länger die erste Hälfte dauerte, desto klarer dominierte der FC  Murten das Spiel. Trotz guter Chancen für das Heimteam stand es zur Halbzeit aber 0:0. Nach der Pause wurde das Spiel ausgeglichener, auch wenn die Seeländer weiterhin ein Chancenplus verzeichneten. Kurz vor Schluss wäre die Partie fast auf den Kopf gestellt worden, als die Gäste nach einem Eckball um ein Haar den Siegtreffer erzielt hätten. Am Ende blieb es jedoch beim torlosen Remis.

fm

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema