Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bösingen von Aarberg nicht gefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball 1. Liga Klein, feucht, warm und übelriechend – in der Aarolinahalle herrschten tropische Verhältnisse. Doch der Gestank sollte das grösste Hindernis bleiben. Aarbergs gefährlichster Angreifer Scheurer blieb bereits im ersten Versuch in Kovatschs Block hängen. Als kurz darauf Huter und Andrey Bösingen mit ihren Services einige Breaks in Folge gelangen, machte sich auf der Sensler Bank bereits Gelassenheit breit. Nach nur gerade fünfzehn Minuten ward der erste Satz im Sack. Als Kovatsch im zweiten Umgang auf 13:4 erhöhte, war auch Durchgang zwei entschieden. Nach dem zweiten Seitenwechsel und neu mit Leutwiler als Zuspieler gingen die Sensler dann etwas gar locker ans Werk. Doch der Gastgeber haderte zu sehr mit sich selbst, um davon profitieren zu können. Die Chancen stehen damit gut, die Meisterschaft als Tabellenzweite zu beenden. nf

Aarberg – Bösingen 0:3 (19:25, 19:25, 22:25)

VBC Bösingen: Andrey, Hertig, Huter, Labastrou, S. Kovatsch, C. Lutz; Fahrni, T. Kovatsch, Leutwiler.

Rangliste (je 15 Spiele): 1. Muristalden 30. 2. Bösingen 24. 3. Uni Bern 20. 4. Muristalden U60 18. 5. Aeschi 16. 6. Münchenbuchsee II 12. 7. Biel 12. 8. Nidau 10. 9. Aarberg 6. 10. Spiez 2.

Mehr zum Thema