Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bösingens ärgerliche Niederlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball 1. Liga Es ist wie im Film. Wenn der Schluss schlecht ist, vermiest er auch den passablen Rest. Und dies, obwohl Bösingen in beiden Partien eine ordentliche Leistung bot und hie und da richtig spektakulär zu punkten wusste. Gegen Nidau widerspiegelt sich die durchzogene Leistung der Sensler im Resultat. Nach einem Startfurioso konnte der sonst solide Labastrou nicht verbergen, dass er eine Woche in den Ferien geweilt hatte. Bösingen spielte nur noch phasenweise gut, was gegen die topmotivierten Seeländer nicht genügte.

Im Cup gastierte am Sonntag das NLB-Team aus Lunkhofen in Bösingen. Die Sensler hielten vorerst wacker mit und kamen mit Mats und Simon Kovatsch immer wieder zu schönen Punkten. Doch der Klassenunterschied machte sich immer deutlicher bemerkbar. Lunkhofen war in Block und Defensive um Längen besser als das Heimteam. Bösingens Angreifer wirkten zusehends ratlos. Wie solide die Stammsechs funktioniert, demonstrierten die Gäste eindrücklich im letzten Umgang. Bösingen wurde regelrecht vorgeführt. nf

Nidau – Bösingen 3:2 (17:25, 25:20, 19:25, 25:18, 17:15)

VBC Bösingen: Andrey, Frütel, Hertig, Kovatsch S., Lutz C., Labastrou, Kovatsch T. (Libero); Kovatsch M., Lutz C., Lutz N.

Cup:

Bösingen – Lunkhofen (NLB) 2:3 (22:25, 25:20, 16:25, 25:20, 4:15)

VBC Bösingen:Andrey, Frütel, Hertig, Kovatsch M., Kovatsch S., Labastrou, Huter (Libero); Kovatsch T., Lutz C., Lutz N.

Mehr zum Thema