Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bourgeois steht nicht zur Verfügung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Jacques Bourgeois verzichtet darauf, an der Ersatzwahl für die abtretende grüne Staatsrätin Marie Garnier teilzunehmen. Dies sagte der Freiburger FDP-Politiker in einem Interview mit der Zeitung «La Liberté». Landwirtschaftspolitik sei in erster Linie Bundespolitik, sagte Bourgeois. Mehrere Dossiers wolle er weiterhin betreuen. Bourgeois ist Direktor des Schweizerischen Bauernverbands. Der 59-Jährige gibt im Interview auch bekannt, er werde 2019 erneut zu den Nationalratswahlen antreten. Dort sitzt er seit 2007. «In den letzten zehn Jahren konnte ich ein Netzwerk aufbauen und Einfluss nehmen auf die politische Debatte. Davon profitiert die Freiburger Bevölkerung», ist Bourgeois überzeugt. Dass die freiburgische FDP Ansprüche anmeldet für die Nachfolge der grünen Staatsrätin Marie Garnier, findet Bourgeois richtig.

Derzeit gibt es vonseiten der Freiburger Grünen zwei Interessenten für die Nachfolge Garniers. Auch die freiburgische SVP hat eine Kandidatur angekündigt. Noch unentschlossen ist die SP. Die Zusammensetzung der Freiburger Kantonsregierung lautet derzeit 3 CVP, 2 SP, 1 FDP und 1 Grüne.

sda/cn

Mehr zum Thema