Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Brand in Rechthalten: 3000 m2 Staatswald Raub der Flammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von den Feuerwehren Rechthalten und St. Ursen sowie von der Stützpunktfeuerwehr Düdingen waren am Dienstagabend ab 17.45 Uhr 42 Mann im Einsatz, um den Waldbrand in Rechthalten im Zaun zu halten.

Das Feuer breitete sich relativ rasch aus, so dass zirka 3000 m2 des Farnerawaldes in Mitleidenschaft gezogen worden sind. «Der Schaden ist jedoch nicht so gross, da in dieser Waldpartie nicht mehr viele Bäume, sondern eher Büsche vorhanden waren», sagt Hans Maradan, Pressesprecher der Kantonspolizei Freiburg. Aus diesem Grund sei auch die Hitzeentwicklung weniger gross gewesen und der Boden nur oberflächlich verbrannt, was den erneuten Pflanzenwuchs begünstige.

«Eine fallengelassene Zigarette reicht, um einen Waldbrand auszulösen», meint Maradan zur aktuellen Situation. Was genau zum Brand im Farnerawald geführt hat, ist noch Gegenstand der laufenden Untersuchung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Granges-Paccot zu melden (026 305 68 10). ak

Mehr zum Thema