Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Brauchtum mit starken Wurzeln

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Brauchtum mit starken Wurzeln

Gruppen aus Usbekistan und Südkorea am Folkloretreffen

Oh Jui Ja Dance Company und Assalom Kuyosh nennen sich die Folklore-Ensembles aus Südkorea und Usbekistan, die dieses Jahr in Freiburg auftreten.

Noch zwei weitere Tage internationales Folkloretreffen stehen auf dem Freiburger Veranstaltungskalender. Die 29. Ausgabe gipfelt heute Abend in einem grossen Volksfest auf dem Python-Platz. Die Musikanten, Tänzer und Sänger der acht teilnehmenden Folkloregruppen präsentieren sich dem Publikum unter freiem Himmel auf verschiedenen Bühnen. Am Sonntag heisst es Abschied nehmen: Nach der Messe in der Christ-König-Kirche und einem Mittagessen der Delegationen bei Freiburger Gastfamilien präsentieren sich alle Gruppen ein letztes Mal in der Heilig-Kreuz-Halle.

Wenig bekanntes Usbekistan

Die usbekische Gruppe Assalom Kuyosh, was übersetzt Hymne der Sonne heisst, ist aus Taschkent nach Freiburg gereist. Die Tänzer und Musikanten sind aus einer Schule für künstlerische Ausdrucksweisen hervorgegangen. In dieser Schule werden zahlreiche Jugendliche zwischen 6 und 25 Jahren ausgebildet.

Seit 1992 ist Usbekistan eine unabhängige Republik. Das nur wenig bekannte Land liegt in einer ausgesprochenen Konfliktzone: Im Südosten grenzt es an Tadschikistan und Kirgistan, im Süden an Afghanistan, im Westen an Turkmenistan und im Norden an Kasachstan. Usbekistan und seine glanzvollen Städte Samarkand und Taschkent können auf lange Perioden des Wohlstands zurückblicken. Die einstige Pracht ist vor allem auf die günstige Lage an der Seidenstrasse und den ausgesprochenen Kunstsinn der Herrscher zurückzuführen.

Kulturvolk Südkorea

Als altes Kulturvolk vermochte sich Korea stets gegen seine mächtigen Nachbarn China und Japan zu behaupten. Seit 1953 von Nordkorea getrennt und dicht besiedelt, kennt Südkorea seit einigen Jahrzenten einen spektakulären wirtschaftlichen Aufschwung.

Die Bevölkerung der Republik Korea (Südkorea) ist fast ausschliesslich koreanischer Abstammung. Unter dem Einfluss der wichtigsten Religionen (Buddhismus, Konfuzianismus, Schamanismus, Protestantismus, Katholizismus), von denen keine eine dominierende Stellung hat, entwickelte sich eine ungewöhnlich reiche einheimische Folklore. Die Gruppe Oh Jui Ja Dance Company der Universität Han Yang, die ihr Land in Freiburg vertritt, besteht überwiegend aus jungen Frauen, die ihre Tänze meist mit Tamburinen oder Gongs begleiten. car

In einer dreiteiligen Serie (heute letzter Teil) stellen die «FN» die Gruppen kurz vor, die am 29. Internationalen Folkloretreffen Freiburg vertreten sind.
Programm: Samstag und Sonntag

Samstag
– ab 18.00 Uhr: Python-Platz, Dorf der Nationen und Volksfest,
Bayrischer Abend;

– ab 20.30 Uhr: grosses Volksfest mit allen Gruppen.
Sonntag

– 10.00 Uhr: Messe in der Christ-König-Kirche mit musikalischen Beiträgen aller Gruppen;

– 11.30 Uhr: Familientag;

– 16.30 Uhr: Schlussvorstellung aller Gruppen in der Heilig-Kreuz-Halle.

Mehr zum Thema