Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Breit angelegte Corona-Screenings in den Freiburger Primarschulen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
In den vergangenen Wochen sind Ansteckungen mit Covid-19 in den Freiburger Primarschulen stark angestiegen. Schwere Ausbrüche und darauffolgende Quarantänen können eine Schule bis zu vier Wochen in Atem halten und den Betrieb lähmen. Deshalb hat der Kanton Massnahmen ergriffen: zum Beispiel Schwerpunkttests in Schulen.

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alle rot markierten Artikel können Sie nur mit einem Abo lesen.

Unlimitierter Digitalzugang

Jetzt 30 Tage lang alle Artikel kostenlos lesen.

30 Tage gratis testen Abo-Angebote ansehen

Kommentare (3)

  • 11.12.2021-Savo

    …und es wird auch nicht viel ändern, solange im Kanton Angestellte in Gesundheitseinrichtungen weder geimpft sind, noch eine Maske tragen. So geschehen z.B. in einer Institution für Betreutes Wohnen. Keine Lust auf Maske? Mit dem “richtigen” Hausarzt ist ein Dispens kein Problem. Ein Affront gegenüber allen, die sich an die Regeln halten! Für Besuche in Gesundheitseinrichtungen wurde im Kanton eine Zertifikatspflicht erlassen, wieso nicht auch für Angestellte von solchen Einrichtungen?

  • 10.12.2021-Savo

    Solange es in Murten ungeimpfte, maskenverweigernde Eltern gibt, die Massnahmen wie Isolation oder Quarantäne nicht einhalten und ihre positiv getesteten Kinder weiter mit erzwungenen Maskendispensen in die Schule schicken, wird das nie aufhören…

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema