Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Breite Vernehmlassung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Breite Vernehmlassung

Entsorgung von radioaktiven Abfällen

Die Suche nach Endlager-Standorten für radioaktive Abfälle in der Schweiz läuft. Das Uvek hat am Freitag den Entwurf des Konzeptteils des Sachplans Geologische Tiefenlager präsentiert.

BERN. Zum Sachplan läuft bis zum 20. April 2007 eine Konsultation. Mögliche Standorte zur Entsorgung radioaktiver Abfälle werden darin noch keine genannt. Es geht vorderhand um die Frage, wie solche Standorte gesucht werden sollen, also um das Auswahlverfahren.Heute lasse sich noch nicht aufs Jahr sagen, wann ein Standort bestimmt wird, sagte Bundesrat Moritz Leuenberger in Bern vor den Bundeshausmedien. Voraussichtlich werde dies zwischen 2014 und 2017 geschehen. «Wir gehen nicht davon aus, dass sich viele Standorte aufdrängen. Es dürften drei, vier, fünf sein.»

Die Meinung aller ist gefragt

Es handle sich um «ein sehr grosses Vernehmlassungsverfahren» im Inland und im benachbarten Ausland, sagte Leuenberger weiter. «Alle werden begrüsst, je grösser die Beteiligung ist, desto grösser wird später die demokratische Legitimation sein.»Die Ergebnisse der Anhörung werden vom Uvek für die Formulierung des Konzeptteils des Sachplans berücksichtigt. Im kommenden Sommer will der Bundesrat über den Konzeptteil befinden. Anschliessend führen die Entsorgungspflichtigen unter der Aufsicht der Behörden das Auswahlverfahren durch.sda

Mehr zum Thema