Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Buch über Missbräuche ist erschienen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der 2016 veröffentlichte Bericht über sexuelle Missbräuche im katholischen Knaben-Institut Marini in Montet (die FN berichteten) ist nun als Buch erschienen. Sein Titel: «Les murs du silence» (Mauern des Schweigens). Das von den drei Autoren Anne-Françoise Praz, Pierre Avvanzino und Rebecca Crettaz unterzeichnete Werk geht weiter als der ursprüngliche Bericht. Es integriert den Prozess der Wiedergutmachung, der nach der Enthüllung der Missbräuche eingeleitet wurde. Zudem haben die Autoren den Fall Marini in internationale Studien über sexuelle Missbräuche und Misshandlungen eingebettet, wie es in der Beschreibung des Verlags heisst. Und sie haben neue Archiv-Dokumente sowie drei neue Zeugenaussagen integriert.

Teil der Wiedergutmachung

«Die historische Untersuchung beteiligt sich am Prozess der Anerkennung und der Wiedergutmachung, welcher in der Schweiz im Gange ist, in vollem Umfang», heisst es in der Mitteilung des Verlags.

Die unabhängige historische Untersuchung über die Pflegekinder im Institut Marini war vom Westschweizer Bischof Charles Morerod in Auftrag gegeben und am 26. Januar 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Die Untersuchung erfasste über elf Kinderschänder und zwölf minderjährige Opfer zwischen 1929 und 1955.

kath.ch

Anne-Françoise Praz, Pierre Avvanzino und Rebecca Crettaz: «Le murs du silence. Abus sexuels et maltraitances d’enfants placés à l’institut Marini», Neuenburg (Verlag Alphil): 2018.

Mehr zum Thema