Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Buch und neu entdeckte «Gruft» zum Jubiläum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

PlaffeienDie Pfarrei Plaffeien hat letztes Jahr den Bezug der neuen Pfarrkirche vor 100 Jahren gefeiert. Nun steht die Feier «100 Jahre Kirchweihe Mariae Geburt Plaffeyen» bevor. Diese wird am Pfingstwochenende mit einer Ausstellung über 100 Jahre Kirchengeschichte begangen.

300-seitiges Buch

Kanis Zbinden, Zumholz, hat die Aufgabe übernommen, die Geschichte aufzuarbeiten. Ursprünglich war eine kleine Broschüre geplant. Dank vertiefter Recherchen ist nun ein rund 300-seitiges Buch entstanden, wie Pfarreipräsident Hermann Hayoz an der Pfarreiversammlung ausführte. Die Vernissage findet an der Ausstellung statt.

Bei seiner Suche nach Dokumenten ist Kanis Zbinden auf eine noch sehr gut erhaltene Gruft gestossen, die bisher nirgends erwähnt worden war. Von den zwölf Grabnischen ist eine besetzt. Aufgrund einer hinterlegten Notiz konnte sogar herausgefunden werden, wer dort die letzte Ruhe gefunden hat. Die Masse der Gruft wurden nun für die Nachwelt aufgenommen.

Weitere Festivitäten

Der eigentlichen Kirchweihe wird am 13. Juni 2010 mit einem Festgottesdienst gedacht, und als Abschluss des Jubeljahres wird am 26. Dezember 2010 ein Konzert in der Pfarrkirche stattfinden, unter Mitwirkung der Musikgesellschaft Alphorn Plaffeien und der beiden Chöre Plaffeien und Lichtena. Der Pfarreirat hat zudem einen Jubiläumswein mit einer speziellen Etikette besorgt. Der Wein wird zum Verkauf angeboten.

Die Rechnung 2009 der Pfarrei schliesst bei Ausgaben von rund 822 760 und Einnahmen von 825 500 Franken mit einem Überschuss von 2800 Franken. Es konnten freie Abschreibungen getätigt werden, und für die Kirchweihe wurde speziell eine Rückstellung gemacht.

Dieses Jahr soll die seit längerem geplante Verbesserung der Innenbeleuchtung der Pfarrkirche in Angriff genommen werden. Die nötigen Rückstellungen dafür sind gemacht. Andere grössere Investitionen sind keine vorgesehen. Das Budget sieht einen Überschuss von 1275 Franken vor, dies bei Einnahmen und Ausgaben von rund 816 400 Franken. im

Mehr zum Thema