Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Budgetfragen für Pflegeheime werden immer vielfältiger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einerseits ist es erfreulich, dass die Verantwortlichen des Pflegeheims Bachmatte in Oberschrot alles unternommen haben, durch Sparmassnahmen das Defizit so klein wie möglich zu halten. Andererseits ist es für die Betroffenen bedenklich und frustrierend, weil das von Bundesbern ab Juli 2018 eingeführte neue System der individuellen anstelle der bisherigen pauschalen Medikamentenabgabe in Pflegeheimen viel teurer ist. Das bisherige, viel preisgünstigere System wurde auch «Freiburger Modell» genannt.

Nachfolgend eine einfache kalkulatorische Überlegung: Rund 1 600  Franken mehr pro Monat kostet das neue System die 47 Bewohner im Pflegeheim Bachmatte. Dies entspricht 34,04  Franken pro Person. Der Freiburger Staatsrat hat bereits beschlossen, allen Pflegeheimen des Kantons ab 2019 einen Franken mehr Pensionstaxe zu gewähren. Dies würde für das Heim Bachmatte einem Betrag von rund 17 000  Franken pro Jahr entsprechen; auf einen Monat berechnet, entspricht dies 1416  Franken.

Vielleicht ist der Grosse Rat aber auch bereit, die Mehrkosten von 184  Franken pro Monat, total also 2 208  Franken zusätzlich pro Jahr, für das neue «Medikamentenabgabesystem» zu übernehmen.

Warten wir ab, vielleicht findet der Grosse Rat in diesen Budgetfragen bessere Lösungen!

Mehr zum Thema