Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bulle mit einem Rumpfteam beim YFJuventus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das hat uns gerade noch gefehlt», meinte ein verärgerter Dries am Freitagnachmittag. Was war passiert? Offenbar hat Jordao, der als offensive Verstärkung ins Greyerzerland geholt worden war, das Handtuch geworfen und trainiert ab sofort nicht mehr mit dem FC Bulle. «Es gab Differenzen zwischen ihm und der Klubleitung. Offenbar wurde da auf beiden Seiten nicht immer korrekt kommuniziert», bedauert Dries.

Somit muss der Teamverantwortliche morgen Nachmittag in Zürich erneut mit einem absoluten Rumpfteam antreten. Denn Perdigizzi, De Sousa, Touré und Verdon sind verletzt. Daneben müssen Libero Martin und Torhüter Bally eine Spielsperre absitzen. Im Tor wird deshalb erstmals Jérôme Karlen stehen.
Zwar weist Juventus momentan noch drei Punkte weniger auf als Bulle, doch Jochen Dries erwartet ein sehr schwieriges Spiel: «Ich habe die Zürcher am letzten Wochenende in Sitten beobachten lassen. Sie haben die Walliser an den Rand einer Niederlage gebracht und schliesslich unglücklich verloren. Und das im Tourbillon!» Andererseits ist auch er sich bewusst, dass für sein Team jeder Punkt zählt, und insbesondere gegen direkte Gegner auch auswärts ab und zu Punkte notwendig sind. Jedenfalls wird der Deutsche alles versuchen, sein Team über sich hinaus wachsen zu lassen. Der Sieg am letzten Wochenende gegen Winterthur sollte dazu das nötige Selbstvertrauen gegeben haben.
Spielbeginn im Stadion Uto-Grund in Zürich: morgen Sonntag um 14.30 Uhr.

Meistgelesen

Mehr zum Thema