Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bulls siegen gegen Junioren-Team

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zuletzt ging es bei Star Forward drunter und drüber. Trainer Laurent Perroton wurde auf die lange Bank geschoben und durch Christian Ponti ersetzt. Das machten allerdings die Spieler nicht mit. Es war das Tüpfelchen auf dem i eines bereits lange schwelenden Konflikts zwischen Perroton sowie Team und der Führung des HC Lausanne, dessen Farmteam Star Forward ist. So drohten die Spieler noch am Samstag das Spiel gegen die Düdingen Bulls vom Abend zu bestreiken, sollte ihr Präsident Stéphane Pasche nicht zurücktreten. Tatsächlich standen dann am Abend für die Partie in der Swiss Regio League gegen die Sensler über ein Dutzend Elite-Junioren von Lausanne und Morges auf dem Eis – mitgebracht hatte sie ein gewisser Yves Sarault, ehemaliger Söldner des SC Bern und heutiger Trainer der Elite Lausannes.

«Wir waren trotz dieser Vorzeichen voll motiviert und liessen uns nicht von unserem Weg abbringen», sagt Bulls-Trainer Thomas Zwahlen. Gegen gleich so viele Junioren spielen zu müssen sei zwar eine Herausforderung gewesen. «Aber letztlich kam es uns zugute.» Es sei ein schnelles, intensives Spiel gewesen, erklärt Zwahlen. «Star Forward betrieb kein so intensives Forechecking wie andere Teams, das liess uns viel Raum, um von hinten raus zu spielen.»

Die nächsten Verletzten

Trotzdem lagen die Düdinger bei Spielhälfte mit 1:2 im Hintertreffen. «Das lag an unserer Chancenauswertung, die so eine Sache für sich ist», bemängelt Zwahlen. Mit bisher 43 Toren in 17 Partien ist die Offensiv-Produktion der Bulls tatsächlich ungenügend. «Daran müssen wir arbeiten. Wir spielen zwar vor dem gegnerischen Tor gut, bringen die Scheibe aber nicht rein.» Die Linie mit Antoine Maillard, Luca Knutti und Janick Holzer sorgte mit drei Treffern dann aber noch dafür, dass die Düdinger den Sieg nach Hause bringen konnten. «Mit unseren Vorteilen bei der Routine und Härte hätten wir aber höher gewinnen müssen.»

Mit dem siebten Saisonsieg haben die Bulls ihre Position über dem Strich konsolidiert. Trotzdem werden die Sorgenfalten von Zwahlen nicht kleiner. Die Mannschaft ist seit längerer Zeit von Verletzungssorgen geplagt, und jetzt fielen am Samstag mit Philippe Fontana (Adduktoren) und Pascal Kohler (Gehirnerschütterung) zwei weitere Düdinger aus. Bis zum nächsten Spiel am Samstag in Basel steht bei den Bulls deshalb die Regeneration klar im Vordergrund.

Telegramm

Star Forward – Bulls 2:4 (1:1, 1:0, 0:3)

Patinoire des Eaux Minérales, Morges. – 99 Zuschauer. – SR: Schober (Zimmermann/Bachelut). Tore: 9. Buillard (Fontana) 0:1. 12. Volery (Valenza, Vouardoux) 1:1. 25. Smith 2:1. 44. Stettler (Holzer) 2:2. 56. Maillard (Knutti, Holzer) 2:3. 59. Knutti (Maillard, Holzer) 2:4 (ins leere Tor). Strafen: 5-mal 2 Min. plus einmal 10 Min. (Dixon) gegen Star Forward, 3-mal 2 Min. gegen die Bulls.

Star Forward: Ritz; Anex, Vouardoux; Baragano, Bobicanec; Stemer, Mroczek; Golfetto; Volery, Mémeteau, Antisin; Dixon, Bariatti, Ben Salem; Cordey, Valenza, Smith; Keller, Gaillard, Jaunin; Thévoz.

Düdingen Bulls: Von Burg; Zwahlen, Tschanz; Thom, Bulliard; Kohler, Schmid; Maillard, Holzer, Knutti; Braichet, Schlapbach, Stettler; Bussard, Fontana, Dousse; Chassot, Baeriswyl, Spicher.

Swiss Regio League. Resultate: Seewen – Valais Chablais 6:1. Dübendorf – Bülach 4:2. Sierre – Thun 4:0. Wiki-Münsingen – Chur 4:3. Basel-Kleinhüningen – Huttwil 5:2. Star Forward Lausanne-Morges – Düdingen 2:4.

Rangliste: 1. Sierre 16/37 (57:38). 2. Huttwil 16/33 (58:45). 3. Dübendorf 17/33 (61:46). 4. Valais Chablais 16/32 (64:49). 5. Wiki-Münsingen 17/29 (59:55). 6. Düdingen 17/24 (43:53). 7. Basel-Kleinhüningen 16/22 (54:55). 8. Thun 17/22 (63:63). 9. Bülach 17/21 (56:64). 10. Star Forward Lausanne-Morges 16/16 (40:59). 11. Seewen 17/16 (51:66). 12. Chur 16/12 (50:63).

Mehr zum Thema