Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bund reduziert Tempo auf Autobahn A1 wegen Belagsschäden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf der Autobahn A1 zwischen Oftringen und Suhr im Kanton Aargau gilt vorübergehend Tempo 100. Der Grund für die Temporeduktion ist der schlechte Zustand des Strassenbelags.

Auf der Autobahn A1 zwischen Oftringen und Suhr im Kanton Aargau gilt ab Samstag in beiden Fahrtrichtungen 100 km/h als Höchstgeschwindigkeit. Der Grund für die temporäre Temporeduktion ist gemäss Bundesamt für Strassen (Astra) der schlechte Zustand des Deckbelags.

Der Entscheid für die Temporeduktion sei aus Sicherheitsgründen und in Abstimmung mit der Kantonspolizei Aargau getroffen worden, teilte das Astra am Freitag mit. Weil der Belag abgenutzt sei, nehme dessen Griffigkeit ab, sagte Astra-Mediensprecher Samuel Hool auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Die Reduktion gelte so lange, bis es die Witterung und die Temperaturen zuliessen, den Deckbelag instand zu stellen. Die Sanierungsarbeiten sollen gemäss Astra im kommenden Frühling starten.

Der rund 15 Kilometer lange Abschnitt der A1 zwischen der Verzweigung Wiggertal und dem Anschluss Aarau Ost ist seit 1967 in Betrieb. Die letzte Gesamterneuerung wurde laut Angaben des Astra in den Jahren 1998 und 1999 ausgeführt. An manchen Stellen sei der Belag zuletzt im Jahr 2010 erneuert worden.

Tagsüber immer vier Fahrspuren

Während den Bauarbeiten für den Deckbelagsersatz, der etwa ein Jahr dauern werde und im Frühjahr 2024 starten solle, stünden tagsüber immer vier Fahrspuren zur Verfügung. Die Arbeiten erfolgten in Teilabschnitten mit einer Länge von rund fünf Kilometern mit einer sogenannten «4/0»-Verkehrsführung. Das bedeute, alle vier Spuren würden auf einer Fahrbahnseite geführt, während die andere Fahrbahnseite für die Bauarbeiten frei sei.

Es ist laut Astra mit Spurverengungen und lokalen, temporären Temporeduktionen zu rechnen. Vollsperrungen des mit täglich über 100’000 Fahrzeugen belasteten Strassenabschnitts seien jedoch nicht vorgesehen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema