Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Bundesrat muss wieder übernehmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ich habe ein Déjà-vu. Das kommt mir vor, wie die Masken-Thematik zu Beginn der Pandemie. Daniel Koch musste erklären, die Maske sei zum Schutz vor dem Virus nicht evident. Weil man damals noch wenig über das Virus wusste und weil es für die Bevölkerung zu wenig Masken hatte, war diese Behauptung zielführend. Man kann dies Daniel Koch übel nehmen, muss ihn jedoch gleichzeitig rehabilitieren. Er konnte ja nicht glaubwürdig sagen: «Tragt Masken, aber wir haben keine.» Der Bundesrat und Daniel Koch haben in dieser Situation gerettet, was zu retten war, und einen tollen Job gemacht. Jetzt wird vom BAG behauptet, die meisten Ansteckungen würden in der Familie geschehen. Das ist so jedoch nicht wahr. Ein Familienmitglied kommt nach Hause und steckt weitere drei Familienmitglieder an. Diese Person wurde aber da angesteckt, wo die Gefahr am grössten ist: Demos, ÖV, Eventlokale, Clubs, Bars, Grossverteiler. Also müssen diese Ansteckungsherde mit strengen Auflagen oder gar Schliessungen versehen werden. Fehlt womöglich der Mut, Discos oder Bars zu schliessen, und den «schwarzen Peter» erhält die Familie? Die Glaubwürdigkeit des BAG hat gelitten, darum wird der Umgang mit den Regeln zunehmend larger. Die Abgabe der Entscheidungsgewalt an die Kantone hat der Sache geschadet. Der Bundesrat sollte die Verantwortung wieder übernehmen, wie zu Beginn der Pandemie.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema